Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mondaufgang
+
Der Begriff „Blue Moon“ bezeichnet den zweiten Vollmond innerhalb eines Kalendermonats. Der Mond muss nicht zwingend blau sein – das geschieht nur durch beispielsweise Qualm oder Staubteilchen in der Atmosphäre. 

Himmelsphänomen

„Blue Moon“ im August: Wie man den Mond beobachtet und woher der Name kommt

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

Am 22. August steht ein „Blue Moon“ steht am Himmel – doch der Vollmond wird nicht blau strahlen. Weshalb das Phänomen den Namen trägt und wie es beobachtet werden kann.

Frankfurt – Der nächste Vollmond leuchtet am 22. August 2021 am Himmel – und trägt gleich mehrere Beinamen. Früher wurde der Vollmond im August im deutschsprachigen Raum Erntemond oder Getreidemond genannt, da im August die Ernte eingebracht wird. Bei den Algonkin, einem Stamm nordamerikanischer Ureinwohner, heißt der August-Vollmond „Sturgeon Moon“, also Störmond, weil im August von Anglern vermehrt Störe gefangen wurden. Im Jahr 2021 trägt der Vollmond im August noch einen weiteren Beinamen: Es handelt sich um einen sogenannten „Blue Moon“, einen „blauen Mond“.

„Blue Moon“, so wird umgangssprachlich der zweite Vollmond innerhalb eines Kalendermonats genannt – ein Phänomen, das nicht häufig vorkommt (zuletzt im Oktober 2020) und von dem englischsprachigen Spruch „once in a blue moon“ (etwa „alle Jubeljahre“) abgeleitet wird. Doch es gibt noch eine weitere Definition für den Begriff „Blue Moon“. Diese Definition ist astronomischer Natur und bezeichnet den dritten Vollmond innerhalb einer Jahreszeit mit vier Vollmonden.

Astronomische JahreszeitBeginn
Frühling20. März
Sommer21. Juni
Herbst22. September
Winter21. Dezember

„Blue Moon“: Warum der Vollmond am 22. August 2021 nicht blau leuchtet

Eines haben die beiden unterschiedlichen „blauen Monde“ gemeinsam: Sie strahlen nicht unbedingt blau, die Farbbezeichnung hat nichts mit dem Erscheinungsbild des Vollmonds zu tun. Der Mond kann blau erscheinen, wenn sich beispielsweise Staub- oder Rußpartikel einer bestimmten Größe in der Erdatmosphäre befinden. Das seltene Phänomen kann man dann sehen, wenn beispielsweise Waldbrände in der Nähe für Rußpartikel in der Luft sorgen. Die Partikel, die nach Angaben von earthsky.org etwas größer als 900 Nanometer sein müssen, streuen rotes Licht und lassen hauptsächlich blaues Licht hindurch – der Mond erscheint blau.

Vollmond am 22. August 2021: Saisonaler „blauer Mond“ steht am Himmel

Doch zurück zum „blauen Mond“ am 22. August 2021: Er ist der dritte von vier Vollmonden innerhalb einer Jahreszeit – was nicht sehr oft vorkommt. In der Regel hat eine Jahreszeit nur drei Vollmonde. Eine Jahreszeit wird in der Astronomie von zwei bestimmten Ereignisse definiert: Von der Sonnenwende, die im Sommer und im Winter auftritt und der Tag-und-Nacht-Gleiche, die im Frühling und im Herbst auftritt.

Im Sommer 2021 – also zwischen dem 21. Juni und dem 21. September gibt es insgesamt vier Vollmonde. Der erste Sommer-Vollmond war im Juni gleich zu Beginn des Sommers (am 24. Juni) zu sehen, der letzte Sommer-Vollmond fällt auf den 21. September und damit auf den Tag vor dem Ende des astronomischen Sommers. Dazwischen lagen der Vollmond am 24. Juli und – als dritter der vier Sommer-Vollmonde – der „Blue Moon“ am 22. August.

Der saisonale „Blue Moon“ kommt – genau wie der monatliche „Blue Moon“ nicht oft vor: nach Angaben der US-Raumfahrtorganisation Nasa etwa alle zweieinhalb bis drei Jahre – eben „once in a blue moon“. Nach dem blauen Mond am 22. August 2021 dauert es fast drei Jahre, bis am 19. August 2021 erneut ein jahreszeitlicher „Blue Moon“ am Himmel steht.

Die nächsten Termine für jahreszeitliche „blaue Monde“:

  • 19. August 2024
  • 20. Mai 2027
  • 24. August 2029
  • 21. August 2032
  • 22. Mai 2035
  • 18. Mai 2038
  • 22. August 2040

Übrigens kommt es auch nur alle Jubeljahre vor, dass es in einem Kalenderjahr sowohl einen jahreszeitlichen als auch einen monatlichen „Blue Moon“ gibt. Im Jahr 2048 wird es im Januar zwei Vollmonde geben (blauer Mond am 31. Januar) und einen jahreszeitlichen „Blue Moon“ am 23. August, rechnet earthsky.org vor. Im Jahr 2067 wird es im März zwei Vollmonde geben (blauer Mond am 30. März) und am 20. November einen jahreszeitlichen „Blue Moon“.

„Blue Moon“ am 22. August 2021: Mondaufgang und Monduntergang

Der „blaue Mond“ geht am 22. August 2021 gegen 21 Uhr auf (die genaue Uhrzeit variiert je nach Beobachtungsort etwas) und am nächsten Morgen gegen 7 Uhr wieder unter. Doch auch jenseits des „blauen Mondes“ hat der Monat August einiges am Himmel zu bieten: Wer Sternschnuppen zählen möchte, kann dies in der ersten Augusthälfte besonders gut: Der Sternschnuppen-Strom der Perseiden ist bereits seit Juli aktiv und steigert sich bis zu seinem Maximum am 12. August.

Weltraum-Newsletter

Was passiert am Himmel und in der Astronomie? Was sind die aktuellen Themen in der Raumfahrt? Der FR-Newsletter rund um den Weltraum hält Sie immer auf dem Laufenden.

Das Licht des Mondes stört die Beobachtung der Meteore nicht, da der Mond zu diesem Zeitpunkt noch eine sehr schmale Sichel ist, die früh am Abend untergeht. Im Osten kann man im August außerdem die hellen Planeten Jupiter und Saturn beobachten. Der „Blue Moon“ wird sich am 22. August zu den beiden Planeten gesellen – ein toller Anblick ist garantiert. (Tanja Banner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare