1. Startseite
  2. Wissen

Forschende entdecken außerirdisches Wasser auf der Erde – in einem Meteoriten

Erstellt:

Von: Jan-Frederik Wendt

Kommentare

Haben Asteroiden das Wasser auf die Erde gebracht? (Symbolfoto)
Haben Asteroiden das Wasser auf die Erde gebracht? (Symbolfoto) © Imago

Forschende sind sich uneinig: Haben Asteroiden das Wasser zur Erde transportiert? Eine Entdeckung könnte bei der Lösung dieser Frage helfen.

Frankfurt - Vor Milliarden Jahren könnten Asteroiden – beziehungsweise deren auf der Erdoberfläche gelandete Bruchstücke (Meteoriten) – das Wasser auf die Erde gebracht haben. Und damit eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Leben auf unserem Planeten.

Forschende sind sich bei dieser Frage uneinig. Es gibt auch andere Theorien – zum Beispiel: Aus Wassereis bestehende Kometen könnten dafür verantwortlich sein, dass es heute so reichliche Wasservorkommen auf der Erde gibt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler könnten der Lösung mit zwei Gesteinsbrocken näherkommen. Der Grund: In den Teilen eines Meteoriten – ein seltener kohliger Chondrit – haben die Forschenden außerirdisches Wasser gefunden. Das berichtet Ashley King, Forscher am Natural History Museum, auf dem British Science Festical. Die Meteoriten stürzten Ende 2021 über der englischen Stadt Winchcombe ab – in einem aufsehenerregenden Feuerball. Ihr Gewicht beläuft sich insgesamt auf 500 Gramm.

Erstes Mal Meteroit mit außerirdischem Wasser in Großbritannien entdeckt

Insgesamt zwölf Prozent der untersuchten Gesteinsprobe seien dabei Wasser gewesen, das in Mineralien eingeschlossen gewesen sei. Zudem sei die Zusammensetzung des Wassers jener der irdischen Ozeane „sehr, sehr ähnlich“, wie Sky News den Forscher zitiert. Für King ist das ein guter Beweis dafür, dass Asteroiden und Meteoriten-Gestein „einen sehr wichtigen Beitrag zur Entstehung der Ozeane auf der Erde“ geleistet hätten.

Laut King sei es das erste Mal, dass in Großbritannien ein Meteorit mit eingeschlossenem außerirdischem Wasser gefunden wurde. Besonders wertvoll sei der Meteorit für die Wissenschaft, weil er innerhalb von zwölf Stunden nach seinem Einschlag auf der Erde aufgespürt wurde.

Meteoriten-Entdeckung: Gefundenes Wasser passt zum irdischen

Daher sei der Meteorit kaum durch irdisches Wasser und andere Materialien verunreinigt. Entsprechend schwer wiegt auch die Entdeckung, dass das in dem Meteoriten enthaltene Wasser dem der Ozeane ähnelt.

Zur Frage, ob Kometen oder Asteroiden das Wasser auf die Erde brachten, meint King: Das bisher untersuchte Wasser von Kometen passe nicht besonders gut zum irdischen, anders als bei dem jetzt gefundenen, von einem kohlenstoffhaltigen Asteroiden stammenden Meteoriten. (Jan Wendt)

Weltraum-Newsletter

Sie interessieren sich für die planetare Verteidigung und andere Dinge, die im Weltall passieren? Abonnieren Sie den kostenlosen Weltraum-Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Angenommen, ein riesiger Asteroid oder Komet sind im Anflug auf die Erde – könnte die Menschheit einen „Planeten-Killer“ überleben? Forschende haben nachgerechnet.

Auch interessant

Kommentare