Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Schülerin an der städtischen Berufsschule für Zahnmedizinische Fachangestellte führt einen Corona-Schnelltest durch. Für die Teilnahme am Unterricht in den bayerischen Schulen in den Klassenräumen ist ab dem 12.04.2021 ein Corona-Test verpflichtend.
+
Mit einer App lassen sich Corona-Tests für Zuhause zertifizieren.

„Freetogo“

App für Corona-Test per Videochat startet - und könnte bereits wieder vor dem Aus stehen

Corona-Tests für Zuhause können jetzt zertifiziert werden - mit der neuen App „Freetogo“. Allerdings droht dem digitalen Testzentrum das schnelle Aus.

Hamm - Ob für die eigene Sicherheit oder als „Eintritt“ für den Besuch im Restaurant oder beim Friseur: Ein negativer Corona*-Test war notwendig. Und zwar ein bescheinigter - der Selbsttest für Zuhause reichte da nicht aus. Doch auch dafür gibt es einen Weg, wie wa.de* schreibt.

Denn mit der neuen Corona-Test-App „Freetogo“ können Selbsttest per Videochat zertifiziert werden*. Allerdings könnte das digitale Testzentrum schon bald wieder Geschichte sein. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare