Am 24. Oktober steht wieder die lange Nacht der Astronomie bevor. Das gibt es dabei zu sehen.
+
Am 24. Oktober steht wieder die lange Nacht der Astronomie bevor. Das gibt es dabei zu sehen.

Phänomene in der Übersicht

Astronomietag am 24. Oktober: Was in der langen Nacht der Planeten zu sehen ist

Am 24. Oktober laden viele Sternwarten und Astronomie-Vereine dazu ein, gemeinsamen Naturphänomene zu bewundern. Das gibt es dabei zu sehen.

Viele Menschen schauen gerne in den Himmel. Einige jedoch mit etwas mehr Interesse an gewissen Dingen, wie RUHR24.de* berichtet. Am 24. Oktober findet dazu die sogenannte lange Nacht der Astronomie* statt. Viele Einrichtungen öffnen ihre Türen, für alle, die mehr über Sterne und Planeten erfahren wollen.

Ein Problem ist natürlich das Coronavirus, das aktuell in der Welt grassiert. Es ist noch unklar, ob die Veranstaltungen in dem Maße stattfinden können, wie sie ursprünglich geplant gewesen sind. In NRW verbreitet sich das Coronavirus* immer weiter, sodass sich Hygienemaßnahmen auch kurzfristig noch ändern können.

Am Samstag (24. Oktober) können Sternenfreunde einiges am Himmel beobachten. Wer lange durchhält kann nicht nur die Venus als Morgenestern über dem Osthorizont beobachten, sondern auch noch live mitbekommen, wie es 2020 zur Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit* kommt. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare