Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kritik an Bundesinstitut

Zweifel an Neutralität

Auf Kritik ist die personelle Besetzung der neuen Pflanzenschutzmittel-Kommission des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) gestoßen. Nach eigener

Auf Kritik ist die personelle Besetzung der neuen Pflanzenschutzmittel-Kommission des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) gestoßen. Nach eigener Darstellung soll die im November gegründete Kommission mit "elf externen, unabhängigen" Experten besetzt sein, die das BfR beraten. Doch weil zwei der Mitglieder von BASF und zwei weitere von Bayer und Syngenta kommen, hat die Grünen-Abgeordnete Cornelia Behm Zweifel an der Unabhängigkeit. Behm verlangt, dass auch Experten kritischer Umweltinstitute in das Gremium berufen werden. Tatsächlich stammen die weiteren Mitglieder aus Fachbehörden sowie einem Analyselabor. -ke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare