Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pixie Curtis
+
Die zehnjährige Pixie Curtis könnte nach Auskunft ihrer Mutter mit 15 in Rente gehen

Australischer Mini-Mogul

„Prinzessin von Instagram“: Pixie ist zehn Jahre alt und auf dem Weg zur Millionärin

  • Markus Hofstetter
    VonMarkus Hofstetter
    schließen

Pixie Curtis gilt als das geschäftstüchtigste Kind Australiens. Die Karriere der Zehnjährigen begann, als sie noch ein Baby war. Mit 15 könnte sie in Rente gehen.

Sydney - Sie geht in die Grundschule, doch sie ist auf dem besten Weg Millionärin zu werden. Die Australierin Pixie Curtis führt im zarten Altern von zehn Jahren bereits zwei erfolgreiche Unternehmen. Die Geschäfte laufen so gut, dass Pixie bald nicht mehr arbeiten müsste. „Es ist unser Familienwitz, dass ich bis 100 arbeite, während Pixie mit 15 in Rente geht“, erzählt ihre Mutter Roxy Jacenko der Webseite news.com.au.

Im März 2021 hat Pixie zusammen mit ihrer Mutter die Spielzeugfirma Pixie‘s Fidget gegründet. Innerhalb von zwei Wochen waren die Spielwaren ausverkauft. Nach wenigen Monaten summierte sich der Umsatz auf über 200.000 australische Dollar.

Zehnjährige führt zwei Unternehmen

Den Grundstein legte Roxy Jacenko, als sie für ihre Tochter kurz nach deren Geburt ein Instagram*-Account anlegte. Sie begeisterte jede Menge Follower mit Szenen aus dem Alltag, Gesangseinlagen oder einfach nur süßen Fotos. Das Gespann war so erfolgreich, dass Pixie als „Prinzessin von Instagram“ bezeichnet wurde.

Die Einnahmen aus dem Geschäft fließen auf ein Konto, dass Roxy Jacenko eine Woche nach der Geburt ihrer Tochter eröffnet hat. Darauf sammelt sich seitdem so einiges an Geld an. Mail Online berichtet, dass Pixie pro Instagram-Post 200 australische Dollar verdient.

Zehnjährige führt zwei Unternehmen: Traum vom Haus am Strand und von einem Lamborghini-SUV

Den viralen Erfolg von Pixie nutzte Roxy Jacenko, um 2014 für ihre Tochter Pixie’s Bows zu gründen, ein Unternehmen, das Haar-Accessoires für Kinder vertreibt. Der Erfolg stellte sich schnell ein. Pixie’s Bows-Artikel wurden in kurzer Zeit zum notwendigen It-Accessoire in vielen Kitas und Schulen. International erregte die Kollektion aus Australien Aufsehen, als Suri Cruise, Tochter von Tom Cruise und Katie Holmes, Schleifchen von Pixie’s Bows im Haar trugen. Dem Beispiel folgten North West, das Kind von Kim Kardashian und Kanye West, die mittlerweile getrennt leben, und Khloe Kardashians Tochter True.

Obwohl Pixie zwei Unternehmen führt, hat sie noch jede Menge Träume. Darunter ist „ein Haus am Strand und einen Lamborghini-SUV in der Garage“, so Roxy Jacenko gegenüber news.com.au. Deshalb wolle Pixie länger und härter arbeiten, um sich das dafür nötige Kleingeld zu verdienen. Dafür sei sie auf dem besten Weg.  

Zehnjährige führt zwei Unternehmen: Luxusauto als Geschenk

Ein Vorgeschmack auf die Zukunft gab es schon im August vergangenen Jahres. Die zehnjährige Pixie und ihr siebenjähriger Bruder Hunter erhielten einen hochpreisigen Mercedes-Benz als Geschenk. Bis sie diesen selbst fahren dürfen, wird es aber noch ein paar Jahre dauern. Bis dahin müssen sie auf die Dienste eines Chauffeurs zurückgreifen. *Merkur.de ist Teil von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare