+
VW Tiguan in New York

Dieselskandal

VW wirbt mit langer Garantie

Das Angebot in den USA soll Vertrauen zurückgeben: VW gibt Kunden für die Geländewagen Tiguan und Atlas künftig für eine Fahrleistung von umgerechnet 115 000 Kilometern Garantie, maximal für eine Dauer von sechs Jahren.

Volkswagen wirbt in den USA mit einem neuen Garantie-Angebot um das Vertrauen der Autokäufer und dürfte damit die Folgen des Dieselskandals mildern wollen. VW gibt Kunden in den Vereinigten Staaten für die Geländewagen Tiguan und Atlas künftig für eine Fahrleistung von umgerechnet 115 000 Kilometern Garantie, maximal für eine Dauer von sechs Jahren, wie das Unternehmen in New York am Dienstag mitteilte. Zum Vergleich: In Deutschland können Kunden die zwei Jahre währende Herstellergarantie gegen Bezahlung auf einen Zeitraum von fünf Jahren verlängern. Die maximale Fahrleistung liegt bei 150 000 Kilometern. Beim Tiguan müssen Kunden dafür nach aktueller Preisliste allerdings 1725 Euro auf den Tisch legen.

Volkswagen steht in Europa wegen seiner Entschädigungspolitik in den USA heftig in der Kritik. In den USA, wo der Abgasskandal ans Licht gebracht worden war, können Fahrer betroffener VW-Fahrzeuge mehr als 5000 Dollar (4635 Euro) Entschädigung bekommen. Verbraucherschützer und die EU fordern von VW seit langem, betroffenen Kunden in Europa ebenfalls finanziell entgegen zu kommen – bisher erfolglos.

VW-Großaktionär Ferdinand Piëch hat den Autokonzern nach seinem fast vollständigen Ausstieg ebenfalls auf die große Bedeutung der Kunden aufmerksam gemacht. „Bitte vergessen Sie die Kunden nicht, sie sind für die Existenz des Unternehmens am wichtigsten“, sagte der langjährige Vorstands- und Aufsichtsratschef der „Automobilwoche“ laut Vorabbericht vom Mittwoch.

Öffentliche Äußerungen des legendären Enkels von Käfer-Erfinder und VW-Begründer Ferdinand Porsche sind eine Rarität. Piëch  hatte Mitte März seine knapp 15-prozentige Beteiligung an der Holding Porsche SE, die mit rund 52 Prozent Volkswagen als Großaktionär kontrolliert, an seinen Bruder Hans Michel verkauft. (dpa/rtr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare