1. Startseite
  2. Wirtschaft

SAP will Standorte schließen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Logos des Softwarekonzerns SAP am Hauptsitz in Walldorf.
Logos des Softwarekonzerns SAP am Hauptsitz in Walldorf. © dpa

Der Softwarekonzern SAP will seine Niederlassungen in Göttingen, Bensheim, Raunheim, Mörfelden-Walldorf und Darmstadt schließen. Den Mitarbeitern würden neue Angebote gemacht, sagt ein Sprecher.

Der Softwarekonzern SAP legt bis Ende kommenden Jahres mehrere Standorte zusammen. Die Niederlassungen in Göttingen, Bensheim, Raunheim, Mörfelden-Walldorf und Darmstadt mit insgesamt 520 Mitarbeitern sollen bis Ende 2017 geschlossen werden, schreibt die "Wirtschaftswoche» am Donnerstag in einer Vorabmeldung. SAP bestätigte den Bericht auf Nachfrage von der Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Ein Sprecher sagte, den Mitarbeitern würden neue Angebote am Hauptsitz in Walldorf beziehungsweise in Eschborn unterbreitet. "Die Maßnahme wirkt sich nicht auf die Zahl der Mitarbeiter aus", heißt es offiziell seitens SAP. Ende Juni arbeiteten weltweit knapp 80 000 Mitarbeiter für den Softwarekonzern - etwa 5000 mehr als ein Jahr zuvor. (dpa)

Auch interessant

Kommentare