1. Startseite
  2. Wirtschaft

Nie wieder die falschen Mitarbeiter!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stephanie Borgert

Kommentare

Neue Strukturen im Betrieb fördern die Motivation der Beschäftigten

Der „war for talents“ tobt und es kursieren unendlich viele 15-Punkte-Pläne, mit denen Unternehmen die Besten der Besten für sich gewinnen wollen. Denn ohne sie wird es schwer den aktuellen Herausforderungen zu begegnen. Die Globalisierung hat es sich längst bequem gemacht im Wohnzimmer unserer Organisationen.

Nun steht seit geraumer Zeit der Dämon „Digitalisierung“ vor der Tür und verlangt Einlass – und zwar mit Nachdruck. Aber Hand aufs Herz, sind die Unternehmen darauf vorbereitet? Manager und Führungskräfte antworten wie aus einem Mund mit „Nein“.

Es mangele an den „richtigen“ Mitarbeitern, heißt es. Ein Großteil von ihnen halte zu gerne an Altem und Bewährtem fest und mache eher Dienst nach Vorschrift. Mitarbeiter stünden Veränderungen in etwa so willig gegenüber wie Rumpelstilzchen der Preisgabe seines Namens. Also braucht es wohl die Besten der Besten. Aber wie findet man diese? Gibt es möglicherweise ein Rezept? Ja, das gibt es.

Ändern Sie Ihr Denkmodell. Sie sind längst da, die Talente, mit denen sich die Zukunft meistern lässt. Die meisten Führungskräfte denken nur leider in festgeschweißten Diagnosen wie „Demotivation“ und behandeln ihre Mitarbeiter dann auch noch entsprechend. Somit wird irgendwann auch aus einem Top-Performer ein Zehnfinger-Faultier.

Im Gespräch kommt dann mit Nachdruck – „aber Herr X oder Frau Y sind genauso …“. Klar gibt es Menschen, die zur Arbeit gehen, weil sie dort Zeit gegen Geld tauschen, aber das sind nur wenige und somit ist ihre Anzahl nicht relevant. Verhält sich ein großer Teil der Mitarbeiter gleich, dann ist es mehr als deutlich ein Systemproblem und keines der Individuen.

Die Lösung für unmotiviertes Verhalten liegt auf der Ebene der Struktur, der Verabredung über die Zusammenarbeit, des Rahmens. Es macht keinen Sinn die Energie in die Korrektur einzelner Mitarbeiter zu investieren oder in das Lamentieren über die Selbigen. Die Kunst liegt darin die passenden Bedingungen zu schaffen, damit die Menschen sich motiviert und kreativ einbringen. Dann sind die Besten der Besten bereits gefunden.

Die Autorin ist Managementberaterin. Zuletzt erschien von ihr das Buch „Die Irrtümer der Komplexität“.

Auch interessant

Kommentare