Flughäfen

Weniger Passagiere

Rückgang im innerdeutschen Flugverkehr.

Der Luftverkehr ist in Europa 2019 langsamer gewachsen als in den Vorjahren. Der europäische Flughafenverband ACI verzeichnete zwar ein Plus von 3,2 Prozent auf die Rekordzahl von 2,43 Milliarden Passagiere in den 46 erfassten Ländern, doch 2018 war der Zuwachs mit 6,1 Prozent noch fast doppelt so groß gewesen. An den deutschen Flughäfen fiel der Anstieg mit 1,5 Prozent noch geringer aus. Im innerdeutschen Verkehr sank er nach Angaben des Flughafenverbands ADV sogar um 1,9 Prozent.

Als Gründe für die Entwicklung führten beide Verbände unter anderem gestiegene Öl- und damit Kerosinpreise sowie fehlendes Fluggerät an. Der ADV sprach vom „Desaster um die Boeing 737-800 Max“. Nach zwei Abstürzen des Typs haben Luftfahrtbehörden Startverbote verhängt. Da einige Airlines vom Markt verschwanden, verknappte sich zudem das Angebot und die Ticketpreise stiegen: „Im Ergebnis blieb die Nachfrage aus“, so der ADV.

ACI-Generaldirektor Olivier Jankovec bezeichnete 2019 als ein entscheidendes Jahr: Die Passagierzahl sei noch gestiegen, doch die Verlangsamung spürbar. „Über die vergangenen fünf Jahre haben Europas Flughäfen ihren Passagierverkehr um mehr als 32 Prozent gesteigert - was bedeutet, dass sie seit 2014 zusätzliche 595 Millionen Fluggäste abgefertigt haben“, erklärte Jankovec.

Durchweg negativ entwickelte sich die Luftfracht. Europaweit sank der Frachtverkehr um 1,9 Prozent auf den schlechtesten Wert seit 2012. Grund dafür seien Handelskonflikte, so der ACI. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare