+
Das bekannte Logo soll aus Darmstadt verschwinden. (Archivbild)

Bürgermeister betroffen

Wella verlässt Darmstadt

Der Konzern Procter & Gamble (P&G) schließt den Standort Darmstadt. Die rund 1000 Beschäftigten der Wella AG sollen vom Jahr 2014 an in Schwalbach und Kronberg arbeiten.

Von Peter Dietz

Im Zuge des Umzugs würden „nur wenige Stellen“ wegfallen, teilt der US-Konsumgüterkonzern am Dienstag mit. Genaue Zahlen wollte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage der FR jedoch nicht nennen. Es werde sich lediglich „um einen Bruchteil“ der insgesamt 14000 Arbeitsplätze in Deutschland handeln, sagte sie. Synergieeffekte ergäben sich etwa in den Bereichen Gebäudemanagement und unterstützende Funktionen.

P&G hatte die Darmstädter Traditionsfirma Wella im Jahr 2003 übernommen und weitergeführt. Marke wie Forschung des Haarpflegeunternehmens blieben erhalten, versicherte die Konzernsprecherin. P&G wolle aber kommerzielle Funktionen sowie Forschung und Entwicklung an den beiden Standorten Schwalbach und Kronberg bündeln. Dadurch werde eine einfachere und übergreifende Zusammenarbeit möglich, was wiederum das Wachstum der gesamten Gruppe fördere.

In Schwalbach erforschen P&G-Mitarbeiter Produkte wie Windeln, in Kronberg werden unter anderem Zahnbürsten entwickelt. Zur genauen Aufteilung der Belegschaft aus Darmstadt wollte die Sprecherin gestern nichts sagen. Die Gebäude in Schwalbach und Kronberg müssten zuerst umgebaut werden. Dazu seien hohe Investitionen erforderlich, sagte die Sprecherin, ohne eine Summe zu nennen.

Das 1837 in Cincinnati gegründete Unternehmen P&G ist seit 1960 in Deutschland vertreten. Seitdem ist es enorm gewachsen und hat zahlreiche Traditionsunternehmen übernommen – neben Wella auch Gillette sowie deren Tochter Braun mit Sitz in Kronberg bei Frankfurt. In Hessen hat der Konzern sechs Standorte mit 5600 Beschäftigten. Die Hauptverwaltung mit 1000 Leuten hat ihren Sitz in Schwalbach.

Mit Unverständnis und Betroffenheit reagierte Oberbürgermeister Walter Hoffmann (SPD) auf den angekündigten Wegzug von Wella aus Darmstadt. „Für die Betroffenen und die Stadt ist das schon ein harter Schlag“, sagte er. Seit den 50er Jahren sitzt Wella, 1880 in Oberwiesenthal gegründet, in Darmstadt. Im engen Kontakt zum Friseur-Handwerk wuchst das Hersteller von Spray und Shampoo zur Weltmarke: Als das Unternehmen 2003 von der Gründerfamilie für geschätzte 6,5 Milliarden Euro an den US- Riesen Procter & Gamble verkauft wurde, beschäftigte Wella rund 18.000 Mitarbeiter.(mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare