Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicherheitsmänner überwachten die Wahl des Betriebsrats bei Playmobil.
+
Sicherheitsmänner überwachten die Wahl des Betriebsrats bei Playmobil.

Playmobil

Die Wahl des Betriebsrats wird überwacht

Am Dienstag wurde, überwacht von einem Sicherheitsdienst, der neue Betriebsrat bei Playmobil gewählt. Die Sicherheitsmänner sind nötig, da es zuvor zu Auseinandersetzungen kam.

Mitarbeiter des Playmobil-Herstellers Geobra Brandstätter haben am Dienstag überwacht von einem Sicherheitsdienst ihren neuen Betriebsrat gewählt. Die Sicherheitskräfte seien im Werk Zirndorf eingesetzt worden, weil es am Vortag zu Auseinandersetzungen zwischen Bewerbern unterschiedlicher Listen gekommen sei, teilte ein Firmensprecher mit. Kandidaten hätten sich gegenseitig mit Gewalt und Strafanzeigen gedroht. Um die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten, habe die Firmenleitung schließlich einen Sicherheitsdienst angeheuert, sagte der Firmensprecher.

Den am selben Tag erhobenen Vorwurf der IG Metall, die Firmenleitung wolle mit dem Einsatz des Sicherheitsdienstes und von firmeninternen «Wahlbeobachtern» in den Wahllokalen die Betriebsratswahl beeinflussen, wies der Firmensprecher zurück. Die Firmenleitung habe die Wahl weder behindert noch beeinflusst. Die IG Metall berichtete, Abteilungsleiter hätten Mitarbeiter als «Wahlbeobachter» entsandt. Die Gewerkschaft habe dafür kein Verständnis. Für die ordnungsgemäße Durchführung der Betriebsratswahl sei allein der Wahlvorstand verantwortlich, heißt es in einer Mitteilung der IG Metall. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare