1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Verbraucher

Massive Telekom-Störung: Deutschlandweit Probleme - Unternehmen meldet sich mit Tipp zu Wort

Erstellt:

Von: Richard Strobl

Kommentare

Das Logo der Deutschen Telekom steht in einer Verkaufsfiliale des Unternehmens in der Kölner Innenstadt.
Das Logo der Deutschen Telekom steht in einer Verkaufsfiliale des Unternehmens in der Kölner Innenstadt. © Rainer Jensen/dpa

Die Telekom ist offenbar von einer massiven deutschlandweiten Störung betroffen. Die Meldungen häufen sich. Auch die Firma meldete sich zu Wort.

Update vom 22. Februar, 21.44 Uhr: Mittlerweile gehen die Störungsmeldungen deutlich zurück. Aktuell meldet das Portal allestörungen.de allerdings immer noch knapp 1.400 gemeldete Probleme.

Update vom 22. Februar, 20.21 Uhr: Nun hat sich die Telekom erneut zu der massiven Störung zu Wort gemeldet. Grund ist demnach ein „Fehler bei Voice-over-LTE“, teilte das Unternehmen via Twitter mit.

Zugleich gab die Telekom einen Tipp, wie telefonieren mit dem Mobiltelefon dennoch funktionieren soll: „Mit iOS funktioniert der Rufaufbau nach rund 20 Sekunden automatisch und das iPhone springt ins 2G Netz.“ Für Android hat das Unternehmen eine gesonderte Anleitung bereitgestellt, wie sich das betroffene Programm deaktivieren lasse.

Update vom 22. Februar, 19.22 Uhr: Weiterhin halten sich die Störungsmeldungen auf sehr hohem Niveau. Um 19 Uhr meldeten immer noch knapp 4800 Nutzer Probleme mit der Telekom. Die Firma hatte gegen 14 Uhr „vereinzelte Beeinträchtigungen“ gemeldet (siehe Erstmeldung). Seitdem hat sich die Telekom allerdings nicht mehr zu Wort gemeldet.

Update vom 22. Februar, 17.58 Uhr: Noch immer bewegen sich die Fehlermeldungen bei der Telekom auf dem Verbraucherportal allestörungen.de auf extrem hohem Niveau. Knapp über 5000 solcher Meldungen gab es aktuell noch. Dies deutet nicht auf eine Entspannung der Lage hin. Die meisten Nutzer meldeten dabei Probleme mit ihrem Mobiltelefon (72 Prozent).

Erstmeldung vom 22. Februar: München - Massive Störung bei der Telekom*! Schon seit kurz vor 14 Uhr kam es am Dienstag zu größeren Problemen. Das geht aus den Fehlermeldungen beim Verbraucherportal allestörungen.de hervor.

Telekom meldet größere Störung

Gegen 13.30 Uhr wurden teils mehr als 6000 Fehler gemeldet. Besonders betroffen sollen unter anderem die Standorte Frankfurt, Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Dortmund, Leipzig und Stuttgart sein. Mittlerweile ist die Kurve etwas abgeflacht, jedoch weiter auf sehr hohem Niveau.

Die Telekom selbst meldete um 14.30 Uhr via Twitter*: „Aktuell kommt es vereinzelt zu Beeinträchtigungen bei ankommenden und abgehenden Mobilfunkgesprächen über LTE (Voice-over-LTE), sowie bei SMS und Mobilbox. GSM-Telefonie via 2G ist nicht betroffen.“

Das Service-Team der Telekom twitterte am 17. Februar, dass Sturmschäden noch nicht beseitigt seien und dies weiter andauere. Ob das im Zusammenhang mit den heutigen Störungen steht, ist allerdings unklar. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare