Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sportartikel wie Hanteln, Gymnastikbälle und Springseile im Test: Das Ergebnis ist gefährlich für die Gesundheit.
+
Sportartikel wie Hanteln, Gymnastikbälle und Springseile im Test: Das Ergebnis ist gefährlich für die Gesundheit.

Vorsatz für 2021

Sportartikel im Test: Gefährliche Weichmacher bei bekannten Marken entdeckt

Was taugen Sportartikel und Fitnessgeräte für zu Hause? Das wollte eine Umweltorganisation wissen – und kam zu einem unsportlichen Ergebnis.

Die Fitnessstudios haben weiterhin geschlossen und es ist weiterhin Home-Office angesagt - aufgrund der Corona-Pandemie* ist die Bewegung bei vielen auf der Strecke geblieben. Kein Wunder also, dass das Streben nach mehr Sport die Liste der Neujahrsvorsätze mal wieder anführt, weiß RUHR24.de*.

Der Kauf von Sportartikeln ist für viele der entscheidende Motivationsschub, um zumindest in den ersten Wochen des Jahres mal wieder mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Eine Untersuchung vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat allerdings nun zutage gefördert, dass jeder vierte Sportartikel besonders besorgniserregenden Substanzen belastet* ist. Dazu zählen unter anderem: Weichmacher, Schwermetalle oder Farbstoffe. Sie gelten als krebserregend oder fortpflanzungsschädigend.*RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare