Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Kind hält drei Smarties in der Hand
+
Schokolinsen sind eine beliebte Süßigkeit.

Hersteller stellt um

Smarties ganz ungewohnt: Beliebte Schokolinsen bekommen einen völlig neuen Look

  • Kai Hartwig
    VonKai Hartwig
    schließen

Seit Jahrzehnten begeistern Smarties Groß und Klein. Nun kündigte der Hersteller eine radikale Umstellung an. Die Schokolinsen kommen bald deutlich verändert daher.

München - Schokolade gehört seit jeher zu den beliebtesten Süßigkeiten. Ein kleiner süßer Snack zwischendurch hebt bei vielen Menschen sogar die Laune.

Auch Schokolinsen sind in Deutschland äußerst beliebt. Die bekanntesten sind wohl die „Smarties“ von Nestlé. Das Schweizer Unternehmen verkauft diese erfolgreich in Europa und auf der ganzen Welt. Doch nun will der Hersteller eine Veränderung an seinem Erfolgsprodukt vornehmen.

Neue Smarties-Verpackung: Schokolinsen künftig in recycelbarer Papier-Verpackung

Nestlé kündigte an, dass die „Smarties“ künftig in einem ganz neuen Look erscheinen sollen. So setzen die Schweizer bei den Schokolinsen ab sofort auf eine völlig neue Verpackung. Die besteht nicht mehr aus typischen kleinen Rollen, sondern aus einem Beutel aus recycelbarem Papier.

Damit möchte Nestlé die „Smarties“ umweltfreundlicher produzieren als bisher. Zuvor waren gerade einmal zehn Prozent der Schokolinsen-Produkte von einer entsprechenden Verpackung umhüllt. Die Umstellung erfolgte zunächst bei den Smarties-Schokoladentafeln in Großbritannien.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Jetzt soll diese auch in weiteren Produktionsstätten erfolgen, wie etwa der in Hamburg. Die neuen Verpackungen aus recycelbarem Papier werden dem Unternehmen zufolge aus nachhaltigem Anbau gewonnen. Dabei werden demnach beschichtetes Papier, Papieretikette und Karton verwendet. Fans der „Smarties“ können nach dem Genuss der Schokolinsen also die gesamte Verpackung in die Altpapiertonne schmeißen. Derweil wurde ein drastischer Preisanstieg bei Schokoladen-Produkten unter anderem bei Smarties gemeldet.

Video: Kann man Smarties selbst machen?

Smarties: Hersteller Nestlé laut Untersuchung ein „großer Plastikverschmutzer“

Bei Nestlé ist die veränderte Schokolinsen-Packung nur der Teil eines gesamten Strategiewechsels. Den gingen auch Konkurrenten wie Ritter-Sport bereits an. „Die Umstellung der Smarties-Verpackung auf recycelbares Papier ist eine unserer wichtigsten nachhaltigen Verpackungsinitiativen in der Süßwarenkategorie. Dieser Schritt trägt dazu bei, unser Ziel zu erreichen, bis 2025 alle unsere Verpackungen recycelbar oder wiederverwendbar zu machen. Gleichzeitig möchten wir im gleichen Zeitraum ein Drittel weniger Neuplastik verwenden“, schilderte der Global Head of Confectionery von Nestlé, Alexander von Maillot.

Ein Umdenken bei dem Konzern aus der Schweiz war offenbar auch dringend nötig. Eine Untersuchung der Umwelt-Initiative „Break Free From Plastic“ zählte Nestlé zu den drei „größten Plastikverschmutzern“ weltweit. (kh) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare