Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Salmonellen-Gefahr bei Hähnchenfleisch
+
Die Zahl der Salmonellen-Infektionen ist gestiegen – ein Grund könnte Corona sein.

BfR hat irre Vermutung

Salmonellen-Gefahr nimmt wegen Corona zu: kurioser Zusammenhang

Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat während der Corona-Pandemie deutlich mehr Salmonellen-Infektionen registriert. Der Grund könnte das veränderte Essverhalten sein.

Salmonellen sind Bakterien, die schwerwiegende Magen-Darm-Erkrankungen auslösen können. Wie das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) jetzt herausgefunden hat, ist die Zahl der Salmonellen-Infektionen seit dem letzten Jahr gestiegen. Die Behörde sieht einen erstaunlichen Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, berichtet RUHR24*.

Grund für den Anstieg der Salmonellen-Infektionen könnte das veränderte Essverhalten während Corona* sein, vermutet das BfR. Menschen kochen häufiger zu Hause und es landen mehr Fertigprodukte auf dem Tisch. Für viele Verbraucher ist dabei nicht immer erkennbar, ob solche Produkte vorgegartes oder rohes Fleisch enthielten. Es kommt zu Fehlern bei der Zubereitung. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare