Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rückruf von Burgerbrötchen: Die Marke wird unter anderem bei Rewe verkauft.
+
Rückruf von Burgerbrötchen: Die Marke wird unter anderem bei Rewe verkauft.

Einatmen kann krebserregend sein

Rückruf bei Rewe: Burgerfans aufgepasst - giftiger Stoff in Produkt gefunden

Die Grillsaison ist noch nicht eröffnet, aber Burger aus der Pfanne sind das ganze Jahr möglich. Doch Burgerfans müssen jetzt aufpassen. Es gibt einen Rückruf.

Ein Lebensmittel-Hersteller informiert aktuell mal wieder über einen Produktrückruf in Deutschland. Dieses Mal sind Bürgerbrötchen betroffen, weiß RUHR24.de.*

Laut der Schnitzer GmbH & Co. KG sollten Kunden aufpassen. Denn Burger-Buns, die unter anderem bei Rewe im Verkauf sind, könnten giftiges Gas enthalten - deshalb startet nun der Rückruf.* Betroffen sind gleich mehrere Mindesthaltbarkeitsdaten. Konkret handelt es sich um das Produkt „Schnitzer Bio Hamburger Buns“.

Bei dem Produktrückruf könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Brötchen Rückstände von Ethylenoxid enthalten. Kunden haben die Möglichkeit, die betroffene Ware im jeweiligen Supermarkt umtauschen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare