1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Verbraucher

Coronavirus: Warnung vor Atemschutzmasken ausgegeben - welche Produkte keinen Schutz bieten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Freiwah

Kommentare

Es wird vor zahlreichen Atemschutzmasken gewarnt, zusätzlich werden die Artikel zurückgerufen. Die auch in Deutschland erhältlichen Produkte gewähren keinen Corona-Schutz.

Update vom 27. Juli: Jetzt warnt auch das Online-Portal Produktwarnung vor fehlerhaften Atemschutzmasken. Auch die Masken vom Typ Fittop FM80 und Fittop FFP3 sollen nicht ausreichend vor dem Coronavirus schützen. Die Produkte dürften in dieser Form nicht in Deutschland verkauft werden. Vor folgenden Masken wird gewarnt:

Links ist die Verpackung der Maske zu sehen, rechts die weiße Maske selbst
Das Online-Portal „Produktwarnung“ warnt vor diesen Atemschutzmasken aus China © Screenshot produktwarnung.de
Links ist die Verpackung der Maske zu sehen, rechts die weiße Maske selbst
Diese Maske ist durch Tests der US-Gesundheitsbehörde gefallen © Screenshot Online-Portal „Produktwarnung“

Die Produkte sollen mit ungültigen CE Kennzeichnungen angeboten werden. Bei Tests der US-Gesundheitsbehörde fielen sieben von zehn Masken durch, da sie dramatisch unter den zulässigen Werten lagen. Das Online-Verbraucherportal produktwarnung.de rät dringend davon ab, die Artikel zum gesundheitlichen Eigenschutz einzusetzen.

Coronavirus: Warnung vor Atemschutzmasken ausgegeben - welche Produkte keinen Schutz bieten

Erstmeldung vom 24. Juli: Zahlreiche Atemschutzmasken* (Typ FFP2 und KN95) sind beanstandet worden. Die Filter seien unzureichend, ein Schutz vor Corona nicht gegeben, warnt das Schnellwarnsystem RAPEX. Immer mehr mangelhafte Artikel werden festgestellt. Hier finden Sie die betroffenen Produkte.

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX hat am 16. Juli für fünf weitere Atemschutzmasken aus chinesischer Produktion eine Warnung ausgesprochen. Für verschiedene Angebote mit unterschiedlichen Kennungen ist ein Rückruf* bzw. Verkaufsstopp in die Wege geleitet worden. Bereits im Mai und Juni wurde bekannt, dass bestimmte Masken Tücken aufweisen.

Fehlerhafte Masken ohne Corona-Schutz: Warnung vor neuem Ausmaß

Mittlerweile hat die Situation um den Corona-Schutz* ein neues Ausmaß erreicht. Die monierten Artikel sind in Deutschland und anderen Ländern Europas erhältlich, die kommunizierten Schutzmasken erfüllen entweder nicht die Anforderungen der Norm EN 149 und versprechen einen nicht gewährleisteten Schutz, bei anderen Atemschutzmasken fehlt eine erkennbare Zulassung

Selbst in deutschen Apotheken seien die qualitativ grenzwertigen Erzeugnisse vertrieben worden. Die Behörden rufen Käufer dazu auf, die erwähnten Masken nicht als Schutz gegen das Coronavirus* zu nutzen, denn die Schutzmasken bieten keinen zuverlässigen Schutz gegen das Virus SARS-CoV-2.

Mangelhafte Corona-Atemschutzmasken: Schnellwarnsystem RAPEX warnt vor diesen Produkten

Die entsprechenden Artikel sind in den Kategorien FFP2 oder KN95, hier ein Überblick über die kommunizierten Rückrufe von bestimmten Herstellern:

Dazu kommen weitere Fabrikate, deren Bezeichnung nicht feststeht, von denen allerdings Bilder und entsprechende Kennungen bekannt sind. Und jüngst kam ein weiter Hersteller aus China dazu, der mangelhafte Atemschutzmasken in Europa vertreiben wollte. Weitere Infos zu den kritischen Schutzmasken finden Sie hier.

Experten warnen unterdessen vor extremen Spätfolgen von Corona - selbst bei leichten Symptomen. Es kommt nicht selten vor, dass ein Rückruf fehlerhafte Produkte aus dem Verkehr zieht. Die häufigsten Ursachen* lassen sich zumeist klar nachvollziehen.

Die Autoindustrie gilt als deutscher Wirtschaftsmotor. Der Begriff „Made in Germany“ hat weltweit großes Ansehen, jedoch etwas eingebüßt. Oder? Eine Untersuchung zeigt Verblüffendes

Unterdessen hat es beim Fleischkonzern Tönnies in Rheda-Wiedenbrück eine Wende gegeben: Nach nur einem Tag Produktion steht die Schlachtung dort erneut still. Zuvor hatte der Betrieb wegen eines massiven Corona-Ausbruchs wochenlang pausiert. Probleme bereitet unterdessen auch die Maskenpflicht in der Bahn. Auf dem EU-Gipfel wurde neben dem Corona-Hilfspaket auch eine neue Plastiksteuer beschlossen. Doch in welchem Fall fällt die Steuer an und wie viel wird sie kosten?(PF) *Merkur.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Auch interessant

Kommentare