Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kühltheke in einem Supermarkt
+
Der Genuss des vom Rückruf betroffenen Puddings kann üble Folgen haben.

Gesundheitsgefahr besteht

Rückruf: Pudding kann zu Lebensmittelvergiftung führen - Rewe und Edeka betroffen

Gleich zwei Sorten Pudding sind aktuell von einem Rückruf betroffen. Enthaltene Bakterien könnten zu gesundheitlichen Problemen führen.

Deutschland - Es gibt ihn in rot oder in grün, und gerade bei Kinder erfreut er sich äußerster Beliebtheit: Wackelpudding mit Vanillesoße. Doch wie RUHR24.de* berichtet, kann der Verzehr des Puddings derzeit üble Folgen haben und zu Erbrechen und Durchfall führen.

Wie ein Hersteller des beliebten Puddings mitteilt, sind gleich beide Geschmacksrichtungen seiner Marke von einem Rückruf betroffen*. Verkauft wird diese unter anderem bei Edeka und Rewe.

Wie das Unternehmen mitteilt, wurde bei einer mikrobiellen Untersuchung festgestellt, dass einzelne Becher mit Bakterien verunreinigt sind. Das gesundheitsgefährdende Bakterium kann zu einer Lebensmittelvergiftung mit entsprechenden Symptomen führen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare