Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Einzelhandel drängt darauf, wieder öffnen zu dürfen. Private Shopping könnte eine Möglichkeit sein.
+
Der Einzelhandel drängt darauf, wieder öffnen zu dürfen. Private Shopping könnte eine Möglichkeit sein.

Einzelhandel im Lockdown

Private Shopping trotz Corona – müssen wir zum Einkaufen bald Termine machen?

Click & Collect war gestern. Die neue Lösung in der Corona-Krise könnte Private Shopping sein. Was es damit auf sich hat.

Noch immer befinden sich der Einzelhandel und viele andere Branchen im Corona-Lockdown. RUHR24.de* fragt sich, ob sogenanntes Private Shopping ein erster möglicher Schritt in Richtung Normalität sein könnte. Das private Shoppingerlebnis funktioniert ganz einfach: Man bucht einen Termin und kann sich so im entsprechenden Zeitfenster in Ruhe und alleine in einem Geschäft umsehen. Auch individuelle Beratung ist möglich.

Der Vorschlag ist nicht gänzlich neu. Doch in Rheinland-Pfalz wird Private Shopping schon bald als Lockerung für den Einzelhandel in der Corona-Krise genutzt.* Ob das Konzept auch in anderen Bundesländern aufgegriffen wird, bleibt abzuwarten. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare