Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gesunder Snack im Winter

Nüsse im Öko-Test: Zwei günstige Produkte sind unter den Testsiegern

  • VonMalin Annika Miechowski
    schließen

Walnüsse gelten als gesund und sind besonders im Winter beliebt bei den Deutschen. Der aktuelle Öko-Test zeigt, dass es keine teuren Kerne sein müssen.

Deutschland - Mit dem anbrechenden Winter-Wetter inklusive erstem Schnee ändert sich in einigen Haushalten auch das Essen entsprechend der Jahreszeit. Sowohl als Snack als auch zur Veredelung der Mahlzeiten eignen sich die Kerne von Walnüssen. RUHR24* kennt die Details zu den neusten Untersuchungen von Öko-Test.

PflanzeEchte Walnuss
Wissenschaftlicher NameJuglans regia
FamilieWalnussgewächse (Juglandaceae)
OrdnungBuchenartige (Fagales)

Walnüsse bei Öko-Test unter der Lupe - Discounter-Produkte können mit Bio-Varianten mithalten

Personen, die keinen Walnussbaum um die Ecke haben, können im Discounter und Supermarkt auf die schon zum Verzehr vorbereiteten Kerne zurückgreifen. Dabei gibt es verschiedene Preisspannen. Doch für die beste Qualität kann man sich getrost für die günstigen Varianten entscheiden, wie der aktuelle Check von Öko-Test zeigt. Zwischen 1,99 Euro und 7,06 Euro liegen die Preise bei den 20 untersuchten Produkten (weitere Testberichte* bei RUHR24).

Und das Ergebnis überrascht. Denn anders als beim Öko-Test von Lachs gibt es bei den Walnüssen kaum Beanstandungen. Daher schneiden nicht nur die teuren Bio-Walnusskerne mit der Bestnote ab, sondern auch einige Discounter-Produkte.

Untersucht haben die Experten von Öko-Test die Ware auf Schimmelpilzgifte, die häufig ein Grund für Produkt-Rückrufe in Discountern und Supermärkten* sind. Auch die sogenannten Fettkennzahlen spielen bei der Bewertung eine große Rolle. Dadurch wollen „die Prüfer ausschließen, dass die Nüsse schon übermäßig alt beziehungsweise schlecht gelagert und dadurch oxidiert waren“, erklärt Öko-Test.

Öko-Test untersucht Walnüsse: Discounter-Produkte sind Gewinner und Verlierer

Sehr schlecht abgeschnitten haben zwei Discounter-Produkte. Bei ihnen sind die gefundenen „Gehalte an gesättigten Mineralölkohlenwasserstoffen (MOSH/MOSH-Analoge)“ erhöht gewesen. Welche Folgen das für die Gesundheit haben kann, ist noch unklar. Doch Öko-Test macht deutlich, dass sich diese Schadstoffe im Körper anlagern können. Zudem hätten die Walnüsse nach Lösungsmittel oder Verpackung gerochen. Doch diese Artikel bilden die große Ausnahme.

Ein „sehr gut“ im Öko-Test erhalten haben neben den untersuchten Bio-Produkten auch folgende Discounter-Produkte:

  • Alesto Selection Walnusskerne naturbelassen (erhältlich bei Lidl), 1,99 Euro pro 200 Gramm
  • Trader Joe‘s Walnusskerne kalifornisch (erhältlich bei Aldi Nord), 1,99 Euro pro 200 Gramm
  • Edeka Walnusskerne naturbelassen handgeschlagen, 3,98 Euro pro 200 Gramm

Die kompletten Ergebnisse des Checks listet Öko-Test online auf (Bezahlartikel). Bei den Walnusskernen von Lidl und Aldi seien keine Mineralölbestandteile nachgewiesen worden, bei der teureren Alternative von Edeka haben die Experten hingegen Spuren entdeckt. Vor allem das Alesto-Produkt von Lidl überzeugt zudem durch seinen Geruch, der laut Testern eine „deutliche Walnussnote“ aufweise.

Walnüsse eignen sich wegen der überwiegend gesunden Inhaltsstoffe als gesunder Snack.

Auch in den Kategorien „Geschmack“ und „Mundgefühl/ Textur“ kann der Artikel punkten, trotz eines leicht bitteren Beigeschmacks. Für Unmut sorgt trotz sehr guter Öko-Test-Bewertung die Packung von Trader Joe’s, die bei Aldi Nord zum Sortiment* gehört. Das Produkt habe eine „sehr leichte Verpackungsnote“ im Geruch. In der Untersuchung von Öko-Test waren vereinzelte Walnusskerne aus der Tüte zudem leicht bis deutlich bitter.

Walnüsse bei Öko-Test kontrolliert - weniger ist mehr für Verbraucher

Noch günstiger als die Produkte der Discounter zu kaufen, ist es allerdings, die Walnüsse an nahegelegenen Stellen selbst zu sammeln. Das ist auch im Hinblick auf den sogenannten Wasser-Fußabdruck sinnvoll. Öko-Test weist darauf hin, dass durchschnittlich 1100 Liter Wasser pro Person und Jahr im Hinblick auf Walnüsse zu Buche schlagen und beruft sich dabei auf Werte von WWF.

Täglich Walnüsse zu essen, hat auch wichtige Auswirkungen auf die Gesundheit. Denn die Baumfrüchte sind neben Vitaminen auch reich an „Zink, Magnesium, Eisen und Kalzium“, informiert die Apotheken-Umschau. Das zusätzlich enthaltene Kalium sei wichtig für Muskeln und Nerven. Zudem sind Walnüsse nützlich für den Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Aber Achtung: Man sollte die Kerne lieber dosiert und dafür regelmäßig verspeisen. Denn sie besitzen auch einiges an Fett, insgesamt liegt der Anteil bei über 60 Prozent. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Malin Schneider-Pluppins/ RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare