Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rauchfreier Discounter

Lidl stoppt Zigaretten-Verkauf: Dieses EU-Land ist betroffen

  • Sophia Lother
    VonSophia Lother
    schließen

Der Discounter Lidl beendet den Verkauf von Zigaretten in über 400 Filialen. In einem EU-Land gibt es dort dann weder Filterzigaretten noch Tabak zu kaufen.

Amsterdam - Raucher gehen bei Lidl künftig leer aus – zumindest wenn sie in den Niederlanden wohnen. Denn der Discounter stoppt dort nun den Verkauf von Glimmstängeln und Tabak in seinen über 400 Filialen.

„Lidl trägt aktiv dazu bei, eine Nichtraucher-Generation möglich zu machen“, erklärte das Unternehmen. Lidl Nederland unterstütze damit eine Initiative mehrerer Gesundheitsorganisationen. Deren Ziel sei es, „Kindern die Chance zu geben, rauchfrei aufzuwachsen und sie vor den schädlichen Folgen des Passivrauchens sowie vor der Verführung zum Rauchen zu schützen“.

In einem EU-Land gibt es bei Lidl nun keine Zigaretten mehr im Angebot. (Symbolbild)

In erstem EU-Land: Lidl beendet Zigaretten-Verkauf – Was dahinter steckt

Die Regierung in Den Haag lobte den Tabak-Stopp, den Lidl bereits 2018 angekündigt und danach schrittweise in immer mehr Filialen umgesetzt hatte. Es sei zu hoffen, dass bald mehr Supermarkt-Ketten diesem Vorbild folgen, sagte der Staatssekretär für Gesundheit Paul Blokhuis nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP.

Lidl kommt damit als erste Handelskette einem von der Regierung angekündigten Verkaufsverbot für Supermärkte zuvor: Ab 2024 dürfen Tabakwaren in den Niederlanden nur noch an Tankstellen sowie in Fachgeschäften, Zeitungskiosken und anderen dafür lizenzierten Läden angeboten werden. Ab dem Jahr 2023 ist auch der Verkauf im Internet verboten. (slo mit dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Verbraucher müssen bei Aldi, Lidl, und Co. jetzt einiges beachten. Gibt es eine Änderung der Corona-Regeln* im Supermarkt im Oktober?

Rubriklistenbild: © agefotostock/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare