Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Forschungsteam hat ein Nasenspray entwickelt, dass gegen Corona impfen sollen.
+
Ein Forschungsteam hat ein Nasenspray entwickelt, dass gegen Corona impfen sollen.

Viele Vorteile

Corona-Impfung per Nasenspray? Forscher entwickeln neue Methode

Bisher wird der Corona-Impfstoff klassischer per Spritze verteilt. Das könnte sich aber bald ändern.

Deutschland - Aktuell wird der Corona-Impfstoff von Biontech oder Astrazeneca noch per Spritze verteilt. Wenn es nach einem Forschungsteam aus Tübingen geht, könnte sich das aber bald ändern, wie RUHR24.de* berichtet.

Denn Wissenschaftler aus Tübingen haben einen Corona-Impfstoff entwickelt, der als Nasenspray verabreicht wird.* Dieser soll vor allem den Vorteil haben, dass er nicht nur „innerlich“ schützt, sondern auch die Atemwege schützt. Auch die Gefahr von sogenannten Superspreadern soll durch den neuen Impfstoff auf null reduziert werden.

Allerdings könnte die Forschung noch eine Weile dauern. Die Wissenschaftler hoffen in zwei bis zweieinhalb Jahren die erste Dosis verabreichen zu können. Die erste Generation des Impfstoffes soll dann den Geimpften vor einer Ansteckung schützen. Eine zweite soll dafür sorgen, dass der Geimpfte niemanden mehr anstecken kann. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare