Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Butter
+
Einige Alternativen sind beim Backen und Anbraten besser als Butter. (Archivfoto)

Unterschiede und Anwendungen

Niemals normale Butter benutzen: Welche Alternativen beim Braten und Backen besser sind

Butter kann nahezu bei jedem Gericht verwendet werden. Allerdings wäre es besser, auf Alternativen umzusteigen.

Deutschland - Beim Kochen, Braten und Backen wird Butter gerne als beliebte Zutat eingesetzt. Dabei ist das gar nicht immer so vorteilhaft, wie RUHR24.de* berichtet. Es gibt bessere Alternativen.

Zu Anfang ist wichtig zu wissen: Butter ist nicht gleich Butter. So nennen darf sich nur Streichfett, bei dessen Herstellung nur Sahne (Rahm), Milch oder Molkensahne (Molkenrahm) eingesetzt werden. Margarine, Öle und mehr sind gute Alternativen zu Butter und können beispielsweise beim Braten besser geeignet sein*.

Denn normale Butter enthält meist zu viel Wasser. Das führt zu Spritzen in der Pfanne. Außerdem lösen sich die Milchproteine (Eiweß) und der Milchzucker auf. Zurück bleibt quasi nur fett. Alternativen wie Butterschmalz eignen sich besser zum Braten. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare