Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Quarantäne: Ungeimpfte müssen mit Lohn-Ausfall rechnen
+
Bei Quarantäne: Ungeimpfte müssen mit Lohn-Ausfall rechnen (Symbolfoto)

Ab November

Bei Quarantäne: Ungeimpfte müssen mit Lohn-Ausfall rechnen

Der Druck auf Ungeimpfte wird in Baden-Württemberg weiter verschärft. Nun sollen sie auch mit weniger Lohn rechnen müssen, wenn sie sich in Quarantäne befinden:

Baden-Württemberg - 2G, kostenpflichtige Corona-Tests und nun womöglich auch ein Lohn-Verlust – für Ungeimpfte wird es in den nächsten Monaten ziemlich hart. Das Land will den Druck erhöhen und ab November keine Entschädigungen vom Staat auszahlen lassen, wenn sich ungeimpfte Personen in Quarantäne befinden.
Wie HEIDELBERG24* berichtet, stößt der Lohn-Verlust für Ungeimpfte in Baden-Württemberg auf Kritik. Immerhin müssen die Angestellten ihrem Arbeitgeber über ihren Impfstatus Auskunft geben.

„Die Pandemie greift nach wie vor massiv in die Bürgerrechte der Menschen ein“, sagt der Landesdatenschutzbeauftragte Stefan Brink. Es sei misslich, dass die gesetzlichen Vorgaben viele praktische Fragen offen lasse - das gelte auch für die Lohnfortzahlung im Quarantäne-Fall. Wenn die Beschäftigten ihre sensiblen Gesundheitsdaten nicht offenbaren wollten, könnten sie sich auch an das für die Lohnfortzahlung zuständige Regierungspräsidium wenden. (jol/dpa) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare