Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zahlreiche Produkte in den Supermarktregalen könnten bald teurer werden. Darauf müssen sich Verbrauchende einstellen. (Symbolbild)
+
Zahlreiche Produkte in den Supermarktregalen könnten bald teurer werden. Darauf müssen sich Verbrauchende einstellen. (Symbolbild)

Einkaufen

Supermarkt-Preise bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. steigen – Diese Produkte werden wohl bald teurer

  • VonHelena Gries
    schließen

Kunden müssen sich auf Preiserhöhungen im Supermarkt einstellen. Doch welche Produkte werden bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. teurer?

Kassel – Wer bei Rewe*, Lidl* und Co. einkauft, möchte möglichst wenig Geld für den Einkauf der Lebensmittel bezahlen. Doch Supermarkt-Kundschaft müsse sich auf eine Preiserhöhung einstellen. Verschiedene Produkte bei Edeka, Aldi* und Co. könnten demnächst teurer werden.

Neben verschiedenen Lebensmitteln wie beispielsweise Nudeln oder diversen Getränken soll auch der Preis einiger Kosmetik-Produkte steigen. Als Grund für die erhöhten Preise werden Medienberichten zufolge höhere Rohstoffkosten genannt. Wie das Statistische Bundesamt angibt, haben sich die Preise für Lebensmittel bei Edeka, Aldi, Lidl und Co. im August dieses Jahres im Jahresvergleich um 4,6 Prozent erhöht. Supermarkt-Kundschaft musste für Gemüse zuletzt neun Prozent mehr zahlen als vor einem Jahr, Salat hingegen war sogar knapp 38 Prozent teurer. Bei Obst sei der Preis um 2,5 Prozent gestiegen.

Einkaufen im Supermarkt: Preisexplosion bei Aldi, Lidl, Edeka und Co. – Welche Produkte teurer werden

Kanada gilt als wichtigster Exporteur für Hartweizen. Durch Missernten in Amerika drohen Nudel-Herstellerfirmen Medienberichten zufolge nun höhere Produktionskosten. Auch hier sei der Grund der gestiegene Rohstoffpreis. Herstellende Unternehmen für Nudeln könnten die Preise für Teigwaren deshalb teurer machen. Somit könne nicht nur die Pasta im Supermarktregal teurer werden, sondern auch im Restaurant.

Expertinnen und Experten warnen daher: Wenn die Preise bei den Marken-Produkten steigen, könnten auch die No-Name-Produkte der bekannten Discounter Aldi, Lidl, Norma oder Netto teurer werden.

Video: Rohstoffmangel – Diese Produkte werden teurer

Aldi, Lidl, Rewe und Co.: Apfelsaft und Kaffee im Preis angehoben

Bereits im Frühjahr hatte unter anderem Tchibo die Erhöhung der Preise für Kaffee angekündigt. Weitere herstellende Unternehmen haben nachgezogen und die Preise für Kaffee angehoben. Wie chip.de berichtet, sei Kaffee im Schnitt aufgrund der hohen Rohstoffpreise um bis zu einem Euro pro Kilo teurer geworden.

Auch für Apfelsaft sei der Preis in den vergangenen Wochen bereits gestiegen. Das liege an der schlechten Ernte. Da die Verarbeitung aufgrund des gestiegenen Einkaufspreises mittlerweile dreimal so hoch liege, als noch im Vorjahr, hatten Expertinnen und Experten vor einer Preisexplosion gewarnt.

Preiserhöhung bei Aldi, Lidl, Edeka und Co.: Auch Cola, Fanta Sprite und Co. betroffen

Auch Coca-Cola informierte bereits darüber, dass die Verkaufspreise für Cola, Fanta Sprite und Co. angehoben werden sollen. Wie der Getränke-Konzern bekannt gab, solle fast das gesamte Sortiment der Getränke-Herstellerfirma erneut teurer werden.

Um etwa sieben Prozent teurer werden sollen dann unter anderem Cola und Fanta aus der Dose. Getränke des namhaften Unternehmens in Glas- und PET-Flaschen sollen im Preis um drei bis vier Prozent steigen, berichtet chip.de.

Beim Einkauf bei Aldi, Lidl, Rewe, Edeka und Co. Geld sparen? Mit diesen Hinweisen der Verbraucherzentrale klappt es. (Helena Gries) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare