+
Als Reaktion auf die Corona-Krise stellten die USA ein historisches Paket von 2,2 Billionen Dollar auf die Beine – nun soll es aufgestockt werden.

Corona-Krise

US-Senat will Konjunkturprogramm um 200 Milliarden Dollar aufstocken

Als Reaktion auf die Corona-Krise stellten die USA ein historisches Paket von 2,2 Billionen Dollar auf die Beine – nun soll es aufgestockt werden.

Das riesige US-Konjunkturpaket soll einem führenden Senator zufolge nochmals um 200 bis 250 Milliarden US-Dollar aufgestockt werden. Die für kleinere und mittlere Unternehmen vorhergesehene Kreditsumme von rund 350 Milliarden Dollar müsse wegen großer Nachfrage rasch aufgestockt werden, erklärte Senator Marco Rubio am Dienstag. Die Kredite können bei Erfüllung bestimmter Bedingungen nach einer gewissen Zeit erlassen werden. Damit sollen in den Firmen möglichst viele Jobs erhalten bleiben. 

Der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, erklärte, er wolle mit den Demokraten zusammenarbeiten, um die Erhöhung möglichst schnell auf den Weg zu bringen. Er hoffe, eine Verabschiedung werde bereits am Donnerstag möglich sein. Dann müsste noch das Repräsentantenhaus zustimmen.

Die US-Wirtschaft befindet sich im Sinkflug

US-Finanzminister Steven Mnuchin und Präsident Donald Trump hatten bereits signalisiert, dass sie bereit seien, das Parlament um zusätzliche Mittel zu bitten, falls das ursprüngliche Konjunkturpaket in Höhe von rund 2,2 Billionen Dollar nicht ausreichen sollte. 

In den USA gab es bis Dienstagmittag rund 380.000 bekannte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2. Mehr als 11.000 Menschen sind infolge der vom Virus verursachten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, wie Daten der Johns-Hopkins-Universität zeigten. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind seit Mitte März in die Höhe geschnellt, die Wirtschaft befindet sich im Sinkflug.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare