Haarpflegefirma

US-Konzern Coty verkauft Mehrheit an Wella

Der angeschlagene US-Kosmetikkonzern Coty hat die Mehrheit am Darmstädter Wella-Konzern an den Finanzinvestor KKR verkauft.

60 Prozent der Anteile, die das US-Unternehmen Coty an der Firma Wella mit verschiedenen Marken rund um Haarpflege und Schönheitsprodukte hält, gehen an KKR, wie das mehrheitlich von der deutschen Milliardärsfamilie Reimann kontrollierte Unternehmen am Montag in New York mitteilte.

Der gesamte Unternehmenswert inklusive Schulden liege bei rund 4,3 Milliarden US-Dollar, Coty könnten aus dem Geschäft demnach rund 3 Milliarden Dollar an Barmitteln zufließen. 40 Prozent der Anteile bleiben bei Coty, die auch für 750 Millionen Dollar eigene Aktien an KKR verkaufen und damit eine strategische Partnerschaft mit dem Finanzinvestor eingehen wollen. Insgesamt könne Coty seine Schulden durch die Geschäfte bedeutend senken, hieß es.

Coty hatte Wella im Oktober zum Verkauf gestellt. Zuletzt war laut Medienspekulationen neben KKR auch noch der Henkel-Konzern im Rennen um Wella gewesen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare