Das Standbild einer Überwachunsgkamera zeigt das Tesla-Auto nach dem Unfall.
+
Das Standbild einer Überwachunsgkamera zeigt das Tesla-Auto nach dem Unfall.

E-Autos

Tödlicher Tesla-Unfall - US-Behörden ermitteln

US-Behörden prüfen, ob das Fahrassistenz-Programm eines Tesla Model X zum Zeitpunkt eines tödlichen Unfalls eingeschaltet war.

Die US-Behörde für Transportsicherheit NTSB untersucht einen tödlichen Crash mit einem Tesla-Elektroauto. Die Aufseher prüften, ob Teslas Fahrassistenz-Programm zum Zeitpunkt des Unfalls eingeschaltet war, teilte das National Transportation Safety Board (NTSB) am Dienstag (Ortszeit) bei Twitter mit.

Es sei derzeit noch unklar, ob das automatische Kontrollsystem aktiviert war. Der Unfall habe sich in der vergangenen Woche nahe der Stadt Mountain View in Kalifornien ereignet. An der Börse sorgte die Nachricht für einen achtprozentigen Kursrutsch der Tesla-Aktie. Das Unternehmen sprach dem Todesopfer in einem Statement seine Anteilnahme aus und sicherte den Behörden bei der Untersuchung volle Kooperation zu.

Nach Polizeiangaben fuhr das Tesla Model X in eine Fahrbahnbegrenzung. Anschließend sei es von einem Mazda erfasst worden und dann mit einem Audi zusammengestoßen. Der Fahrer des Tesla sei bei dem Unfall ums Leben gekommen. Außerdem hätten die Lithium-Batterien Feuer gefangen. (dpa/rtr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare