+
Thilo Sarrazin ist der Neue im Vorstand der Deutschen Bundesbank.

Deutsche Bundesbank

Thilo Sarrazin tritt Vorstandsposten an

Nach monatelangem Gerangel um die Restrukturierung des Vorstands der Deutschen Bundesbank tritt Thilo Sarrazin am Freitag die Nachfolge von Hermann Remsperger und Hans Reckers an.

Frankfurt/Mai. Wechsel im Vorstand der Deutschen Bundesbank: Notenbank-Präsident Axel Weber hat am Donnerstag in Frankfurt die bisherigen Vorstandsmitglieder Hermann Remsperger und Hans Reckers verabschiedet. Die Nachfolge tritt an diesem Freitag der bisherige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) an. Mit der Berufung Sarrazins wird der Vorstand der Bundesbank von sieben auf sechs Mitglieder verkleinert.

Auch die Aufgaben im Vorstand werden neu verteilt. Seit Monaten hatte es Gerangel um die Neuverteilung gegeben. Unter anderem soll Sarrazin für sich den Bereich "Internationale Beziehungen" beansprucht haben, den bisher Remsperger verantwortete. Reckers war für Bargeld, Personal und Risikocontrolling zuständig. Für welches Ressort Sarrazin verantwortlich zeichnen wird, ist noch nicht bekannt: Die künftige Aufgabenverteilung soll erst in der konstituierenden Sitzung des neuen Vorstands beschlossen werden.

Wie Bundesbank-Präsident Weber am Donnerstag sagte, nutzt die Notenbank die Verkleinerung des Vorstands zur Gründung des neuen Zentralbereichs Finanzstabilität. "Es ist noch gar nicht so lange her, dass manchen behaupteten, Finanzstabilität sei ein Modethema.

Heute würde dies keiner mehr behaupten", sagte Weber laut Redetext.Die Finanzkrise habe schonungslos vor Augen geführt, wie wichtig die Stabilität des Finanzsystems für die gesamte Wirtschaft sei. Der bisherige Zentralbereich Internationale Beziehungen werde wichtiger Bestandteil des neuen Zentralressorts sein. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare