130 km/h

Teure Raserei

  • schließen

Die Grünen stellen einen neuen Antrag für ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen.

Die Grünen starten einen neuen Anlauf für ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf Deutschlands Autobahnen – mit einem neuen Antrag im Bundestag. „Wer die Autobahnen sicherer und den Verkehr fließender machen will, kommt am Tempolimit nicht vorbei“, sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND. „Es vermeidet viele Unfälle und erhöht deutlich die Kapazität der Autobahnen. Darüber hinaus schont es den Geldbeutel der Autofahrer und senkt sowohl Verkehrslärm als auch den Klimagasausstoß.“ Der Antrag, der dem RND vorliegt und die Bundesregierung auffordert, ab 2020 eine entsprechende generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen einzuführen, soll am Donnerstag auf der Tagesordnung im Bundestag stehen.

Hofreiter sagte, eine generelle Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen sei überfällig. „Die Bundesregierung ist die letzte Regierung in Europa, die sich den logischen Argumenten zum Tempolimit verschließt“, so der Grünen-Fraktionsvorsitzende weiter. „Sie muss endlich ihre dogmatische Raserideologie aufgeben, denn die Raserei kommt den Autofahrern wie auch der gesamten Gesellschaft teuer zu stehen.“ Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) lehnt ein generelles Tempolimit bislang strikt ab.

In dem Antrag der Grünen heißt es, die lokale Einführung von Tempolimits auf Autobahnen habe zu positiven Effekten geführt – etwa seit Dezember 2002 auf der A 24 zwischen dem Autobahndreiecken Havelland und Wittstock/Dosse. „Die Ergebnisse sind eindeutig: Die Zahl der Unfälle, der Getöteten und der Verletzten war in jedem nachfolgenden Jahr deutlich niedriger als 2002“, heißt es. „Deutlich sind auch die statistischen Ergebnisse mit Fokus auf die verletzten Personen in diesem Abschnitt: Durch das Tempolimit wurde annähernd eine Halbierung der Verletztenzahl erreicht.“

Daniela Wagner, Grünen-Expertin für Stadtentwicklung, sagte, kein Tempolimit auf Autobahnen sei einfach nicht mehr zu rechtfertigen: „Die meisten Unfälle auf Autobahnen sind sogenannte ‚Geschwindigkeitsunfälle‘.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare