Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Digitale Währung

Tesla kauft Bitcoin

Elon Musk, Chef des Elektroautobauers Tesla, will künftig Zahlungen mit Kryptogeld akzeptieren.

Der US-Elektroautobauer Tesla öffnet sich für digitale Währungen. Der Konzern von Starunternehmer Elon Musk will schon in naher Zukunft Zahlungen in Bitcoin bei Käufen von Autos und anderen Produkten akzeptieren, wie am Montag aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorging. Zudem hat Tesla selbst Bitcoins im Wert von insgesamt 1,5 Milliarden Dollar (1,25 Milliarden Euro) gekauft.

Im Rahmen einer neuen Unternehmensrichtlinie wurde beschlossen, dass Tesla künftig auch in digitale Vermögenswerte, aber auch in Gold und weitere noch nicht näher definierte Finanzanlagen investieren kann.

Den Bitcoin-Kurs trieb die Nachricht am Montag auf der Online-Handelsplattform Bitstamp auf ein neues Rekordhoch von mehr als 43 000 Dollar. Tesla-Chef Musk hatte die älteste und bekannteste Kryptowährung zuletzt bereits kräftig befeuert, indem er den Hashtag «#Bitcoin“ auf seiner Twitter-Seite platzierte.

Hinter der Digitalwährung steckt die Idee einer Währung, die unabhängig von Staaten, Zentralbanken und der Geldpolitik existiert. Anders als klassische Währungen werden digitale Zahlungsmittel nicht von einer zentralen Stelle kontrolliert, auch Buchungen müssen nicht von einer zentralen Stelle bestätigt werden.

Zuletzt wurde Musk auch für einen Kurssprung beim ursprünglich als Witzwährung gestarteten Digitalgeld Dogecoin mitverantwortlich gemacht. Musk hatte wiederholt dazu getwittert und unter anderem ein Titelbild einer ähnlich klingenden Hundezeitschrift („Douge“) geteilt. dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare