Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Arbeitet wohl bald für Peugeot: Carlos Tavares.
+
Arbeitet wohl bald für Peugeot: Carlos Tavares.

Wechsel von Renault

Tavares wird wohl Peugeot-Chef

Der frühere Renault-Spitzenmanager Carlos Tavares soll Chef des französischen Autobauers PSA Peugeot Citroen werden, berichten Insider.

Der frühere Renault-Spitzenmanager Carlos Tavares soll Insidern zufolge neuer Chef des französischen Autoherstellers PSA Peugeot Citroen werden. Drei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten der Nachrichtenagentur Reuters, der 55 Jahre alte Tavares solle für eine Übergangszeit die Nummer zwei hinter Peugeot-Chef Philippe Varin werden und diesen dann im nächsten Jahr ablösen.

Bei einer Sondersitzung des Aufsichtsrats am Montag sei die Ernennung verkündet worden, noch im Laufe des Tages sollten Vertreter der Beschäftigten informiert werden. Varins Vertrag war erst im Mai um vier Jahre verlängert worden. Peugeot und der chinesische Konzern Dongfeng sind in Verhandlungen, um ihr bestehendes Gemeinschaftsunternehmen auszubauen.

Peugeot braucht frisches Kapital

Zuletzt hatte Reuters von Insidern erfahren, Dongfeng habe klargemacht, dass die angestrebte engere Allianz beider Konzerne mit einem Managementwechsel einhergehen müsse.

Peugeot wurde von der jüngsten Krise in der Autobranche schwer gebeutelt. Das Unternehmen baute Personal ab und reduzierte seine Kapazitäten. Dennoch ist das Unternehmen allein kaum in der Lage, im globalen Wettbewerb mitzuhalten. Varin hatte eingeräumt, dass Peugeot neue Partner und frisches Kapital braucht. (rtr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare