Studie

SUV-Trend lässt Preise für Neuwagen im Schnitt steigen

Für ein neues Auto greifen die Menschen in Deutschland immer tiefer in die Tasche. Das liegt besonders auch an den SUV.

So kostete ein Neuwagen im vergangenen Jahr im Schnitt mehr als viermal so viel wie zu Beginn der 1980er-Jahre, wie aus einer aktuellen Studie des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen hervorgeht. 

Allein in den vergangenen fünf Jahren legte der Durchschnittspreis aller neu zugelassenen Autos um ein knappes Fünftel zu und damit deutlich stärker als das allgemeine Preisniveau in diesem Zeitraum. 

Studie: Trend zum SUV treibt die Preise

2019 kostete ein Neuwagen laut Studie im Schnitt 34.870 Euro. Als wesentlichen Grund für den Anstieg in der jüngeren Vergangenheit nennt Studienautor Ferdinand Dudenhöffer vor allem den Trend zum SUV. 

Die Stadtgeländewagen seien teurer als andere Autos und machten mittlerweile ein Drittel der in Deutschland verkauften Neuwagen aus, erklärt der Branchenexperte. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare