Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Subway gibt es eine große Auswahl an Sandwiches. Jetzt sorgt eine Laboruntersuchung der New York Times allerdings für Schlagzeilen.
+
Bei Subway gibt es eine große Auswahl an Sandwiches. Doch die Kette verändert die Speisekarte in den US-Filialen. Ausgerechnet ein in der Kritik stehendes Produkt bleibt aber unverändert.

Fast Food

Subway Sandwiches: Alles wird sich ändern – bis auf ein Produkt

  • Yannick Wenig
    VonYannick Wenig
    schließen

Die Fast-Food-Kette Subway aus den USA plant große Veränderungen. Auch fast die gesamte Speisekarte wird erneuert. Ausgerechnet ein Sandwich bleibt aber unverändert.

Frankfurt/New York – Der Fast-Food-Riese Subway kündigt eine umfangreiche Überarbeitung seiner Restaurants an. Und damit ist weitaus mehr gemeint, als bloß ein neuer Anstrich. Denn die US-amerikanische Fast-Food-Kette plant die größte Veränderung seit der Unternehmensgründung im Jahr 1965, wie CEO John Chidsey in einem Interview mit dem Sender CNN bestätigte. Unter anderem soll die gesamte Speisekarte in den mehr als 23.000 Subway-Filialen in den USA überholt werden. Zumindest beinahe.

In der Vergangenheit sah sich die Fast-Food-Kette bereits mit mehreren Lebensmittel-Skandalen konfrontiert. So beschäftige sich der oberste Gerichtshof Irlands im Jahr 2020 mit dem Brot bei Subway, das nach Definition gar kein solches ist. Oder zuletzt, als der Vorwurf im Raum stand, dass sich in den Thunfisch-Sandwiches von Subway gar kein Thunfisch befindet. Zwei Kunden in San Francisco im US-Bundesstaat Kalifornien hatten zuvor Labor-Untersuchungen vorgelegt, die dies zunächst zu beweisen schienen. Trotz des Dementis seitens des Unternehmens nahmen sich infolgedessen auch zahlreiche weitere Journalist:innen und Behörden des Themas an.

Mit solchen Vorwürfen soll nun aber offensichtlich Schluss sein. Denn die Fast-Food-Franchise aus den USA plant nun, mehr in die Qualität der angebotenen Lebensmittel und Zutaten zu investieren. „Kunden suchen nach frischen Lebensmitteln und gesunden Optionen“, sagte Subway-CEO John Chidsey gegenüber CNN. Demnach habe das Unternehmen in den vergangenen 15 bis 16 Monaten viel Zeit mit der Verbraucher-Forschung verbracht und infolgedessen an den Kernzutaten die verschiedenen Sandwiches gearbeitet. Aber werden die Sandwiches durch das neue Firmenkonzept teurer?

Fast-Food-Kette Subway mit großen Veränderungen in den USA: Steigen jetzt die Preise?

Gut möglich. Zumindest gibt es seitens des Subway-Chefs in dem CNN-Interview kein klares Nein auf diese Frage. So versuche das Unternehmen die entstandenen Mehrkosten bei der Verpackung und anderen Dinge einzusparen. Geplant war, die großen Veränderung auf eine „kostenneutralen Basis durchzuführen“, so der John Chidsey. Allerdings stünde die Schnellrestaurant-Industrie auch aufgrund der steigenden Inflation unter einem hohen Preisdruck. Daher könne es gut sein, dass in letzter Konsequenz ein Teil der Mehrkosten „unweigerlich an den Konsumenten weitergegeben wird“. Wie viel das sein wird, sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu sagen.

NameSubway
RechtsformFranchise
SitzMilford, Connecticut (USA)
Gründung28. August 1965
Anzahl der Mitarbeiter:innenmehr als 400.000 (2016)
Anzahl der Filialenmehr als 44.000

Die Fast-Food-Industrie sei eine „sehr innovative Branche“, so der Subway-CEO. Man müsse sich ständig auffrischen, „um sozusagen frisch zu bleiben.“ Gerade in Konkurrenz zu den anderen Fast-Food-Riesen wie Mcdonalds oder Burger King setzt die Marketingabteilung von Subway seit Langem auf den Slogan „Eat Fresh“. Viele Menschen halten die Sandwiches daher für die gesündere Alternative zu den üblichen Fast-Food-Gerichten der Konkurrenz.

Subway mit großen Veränderungen: Preis in der Fast-Food-Industrie wichtigster Faktor

Wichtig ist allerdings vor allem der Preis. Denn der Kern der Kundschaft besteht aus den unteren Einkommensschichten. Die Menschen, die sich finanziell nichts anderes leisten können oder gar keinen Zugang zu anderen Nahrungsmitteln haben. Dies wurde durch die Corona-Pandemie noch einmal verstärkt, denn zahlreiche US-Bürger:innen sind dadurch in wirtschaftliche Not geraten.

Dass es immer wieder Meldungen über qualitative Mängel in den Fast-Food-Restaurants gibt, verwundert da nicht. Auch wenn man Subway letztlich nicht schlüssig nachweisen kann, ob es denn im Falle des Thunfisch-Sandwiches tatsächlich Anlass zur Kritik gegeben hat.

Dennoch ist das Bild vom „gesunden und frischen“ Fast-Food durch die diversen Skandale in Verruf geraten. Auch deshalb stellt sich Subway neu auf. Neben neuen Sandwiches wurden auch fast alle bisherigen Produkte überarbeitet. Alle, bis auf eines: Ausgerechnet der Thunfisch-Sandwich, der zuletzt für Aufsehen sorgte.

(Fast) alles neu beim Fast-Food-Riesen Subway: Viel kritisiertes Sandwich bleibt unverändert

„Wir haben 15 bis 16 Monate an der Auffrischung gearbeitet und das Einzige, was wir nicht angepackt haben, war unser Thunfisch“ so Chidsey. Angesprochen auf den Vorwurf, in dem Thunfisch-“Sub“ befände sich kein Thunfisch, bekräftigt der CEO, dass inzwischen von der amerikanischen Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA (US Food and drug Administration) belegt sei, „dass es sich um 100 Prozent Thunfisch handelt“.

Der Irrtum sei lediglich aufgekommen, da die Thunfisch-DNA beim Kochen denaturiert wurde. Daher sei bei den Labor-Tests der beiden Kunden aus Kalifornien kein Thunfisch gefunden worden. Um Missverständnisse aufzuklären hat das Fast-Food-Unternehmen eine Webseite freigeschaltet, auf der alle wissenschaftlichen Fakten zu dem Thunfisch-Sandwiches dargelegt wurden. „Die Leute lieben unseren Thunfisch. Wir sind sehr stolz auf unseren Thunfisch, also denke ich, dass das wirklich das Ende der Geschichte ist“, so der Subway-CEO. (yw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare