1. Startseite
  2. Wirtschaft

Steuererklärung zur Grundsteuer 2022: Die Unterlagen liegen bei Elster

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Grundsteuer 2022 kommt und Hausbesitzer müssen Angaben zu ihren Immobilien machen. Die notwendigen Unterlagen sind ab 1. Juli bei Elster verfügbar. (Symbolbild)
Die Grundsteuer 2022 kommt und Hausbesitzer müssen Angaben zu ihren Immobilien machen. Die notwendigen Unterlagen sind ab 1. Juli bei Elster verfügbar. (Symbolbild) © Mia Bucher/dpa

Für die Neuberechnung der Grundsteuer müssen Eigentümer mitunter zahlreiche Angaben machen. Alle wichtigen Daten müssen in Unterlagen eingetragen und in der Regel bei „Mein Elster“ eingereicht werden.

Berlin – Die Grundsteuer 2022 kommt und sorgt für Unruhe bei vielen Hausbesitzern in Deutschland: Vom 1. Juli bis zum 31. Oktober müssen sie zahlreiche Angaben bei den Finanzämtern über ihre Grundstücke und Immobilien machen. Der Hintergrund ist ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das dafür sorgte, dass die alte Berechnungsgrundlage für die Grundsteuer ab 2025 ungültig ist. Bei der Neubewertung zahlreicher Grundstücke müssen Eigentümer nun mithelfen und eine Feststellungserklärung einreichen. Dabei lauern Fehlerquellen: Die Unterlagen für die Grundsteuer 2022 zwar unter anderem über Elster bezogen werden, doch je nach Bundesland kommen unterschiedliche Modelle zur Berechnung der Grundsteuer zum Einsatz.

Was es bei den Unterlagen zur Grundsteuer zu beachten gilt, lesen Sie bei kreiszeitung.de.

Für die Feststellungserklärung zur Grundsteuer haben Hausbesitzer bis zum 31. Oktober Zeit. Wer diese Frist verpasst, riskiert Strafen durch das Finanzamt und im schlimmsten Fall die Schätzung der Angaben. Da die Bewertung der neuen Grundsteuer 2022 bereits in diesem Jahr stattfindet, ist mitunter Eile geboten, damit Hausbesitzer alle notwendigen Formulare für die Grundsteuer 2022 rechtzeitig ausfüllen können.

Auch interessant

Kommentare