Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SPD Kanzlerkandidat Steinmeier ist gegen Änderungen am Kündigungsschutz.
+
SPD Kanzlerkandidat Steinmeier ist gegen Änderungen am Kündigungsschutz.

Kündigungsschutz

Steinmeier gegen Lockerung

SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier lehnt die von Wirtschaftsverbänden und der FDP gewünschten Änderungen am Kündigungsschutz ab.

Berlin. SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier lehnt die von Wirtschaftsverbänden und der FDP gewünschten Änderungen am Kündigungsschutz ab.

"Ich halte es für grundfalsch, für Firmen mit weniger als 20 Mitarbeitern den Kündigungsschutz aufzuheben, wie es die FDP fordert", sagte Steinmeier der "Welt am Sonntag". "Das beträfe 3,6 Millionen Menschen. So etwas gefährdet den sozialen Frieden insgesamt", sagte der Außenminister.

Auch das von Wirtschaftsverbänden und Ökonomen vorgeschlagene Wahlrecht zwischen gesetzlichem Kündigungsschutz und einer vorab festgelegten Abfindung für den Fall einer Entlassung lehnte Steinmeier ab. "Das wäre eine Absage an den gesetzlichen Kündigungsschutz, und dagegen spreche ich mich deutlich aus", sagte er. "Das ist mit mir nicht zu machen." (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare