Kaufanreize

Söder will auf E-Auto-Prämie „nochmal etwas drauflegen“

Zur Unterstützung der Autobranche nach der Coronavirus-Krise schlägt Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder eine Aufstockung der Kaufprämie für Elektroautos vor.

Nötig sei eine ökologisch gestaffelte Innovationsprämie für Käufer von E-Autos, die bis Ende 2021 laufen müsste, sagte Bayern Ministerpräsident Söder „Focus Online“ (Samstag). „Wenn wir auf die bisherigen Hilfen von bis zu 6000 Euro für Elektroautos zum Beispiel nochmal etwas drauflegen, wäre das ein echter Kaufimpuls“, erklärte er. „Damit könnte man eine 10.000-Euro-Prämie für hochwertige ökologische Autos finanzieren.“ Zudem könne man damit neben dem wirtschaftlichen auch ein klimapolitische Signal setzen.

Söder hatte bereits mehrfach ein Programm für die Autobranche gefordert, um die Nachfrage anzukurbeln. Der erst im Februar erhöhte sogenannte Umweltbonus ist von der Art des Antriebs und dem Listenpreis des Fahrzeugs abhängig. Am meisten Geld – 6000 Euro - gibt es für batterieelektrische Fahrzeuge bis zu einem Listenpreis von 40 000 Euro. Die Industrie beteiligt sich zur Hälfte daran, der Staat zahlt die andere Hälfte. Allerdings verrechnen die Hersteller ihren Beitrag oft mit Rabatten, die sie üblicherweise ohnehin geben. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare