Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der ehemalige Flughafen-Chef Rainer Schwarz.
+
Der ehemalige Flughafen-Chef Rainer Schwarz.

Ex-Flughafen-Chef Schwarz

Schwarz bekommt Geld fürs Nichtstun

Die Abberufung des ehemaligen Airport-Chefs Rainer Schwarz kommt die BER-Flughafengesellschaft teuer zu stehen. Der Arbeitsvertrag läuft immer noch weiter und damit auch die Bezahlung. Ob eine Kündigung möglich sein, müsse erst noch geprüft werden.

Von Peter Neumann

Ex-Flughafen-Chef Rainer Schwarz muss nicht mehr arbeiten, wird aber trotzdem weiter bezahlt – 2011 bekam er 555.000 Euro. Der Flughafen-Aufsichtsrat habe lediglich Schwarz’ Bestellung zum Sprecher der Geschäftsführung widerrufen, teilte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) jetzt auf eine Anfrage der Piraten hin mit. Der Dienstvertrag bleibe davon „zunächst unberührt und endet erst mit dem Abschluss eines Auflösungsvertrags oder einer Kündigung“, hieß es. Ob eine Kündigung möglich sei, müsse erst noch ermittelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare