Bahnverkehr

Schneller umsteigen an Bahnhöfen

Der Bund will das Taktsystem für Züge vorantreiben.

Für Bahnreisende in ganz Deutschland soll in den nächsten Jahren ein grundlegend neues System mit besser abgestimmten Umsteige-Verbindungen aufgebaut werden. „Der Deutschland-Takt macht das Bahnfahren pünktlicher, schneller und die Anschlüsse direkter und verlässlicher“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Dienstag in Berlin. Das bedeute für die Kunden kürzere Aufenthalte an Bahnhöfen und kürzere Fahrzeiten. Die Bundesregierung strebt an, die bereits seit Jahren diskutierte engere Verzahnung von Nahverkehrs- und Fernzugangeboten nunmehr bis 2030 umzusetzen. Allerdings ist die Umstellung kompliziert.

Konkret soll auf Hauptachsen alle 30 Minuten ein Zug fahren, wie ein neuer Entwurf für einen Zielfahrplan des Deutschland-Takts vorsieht. Durch besser abgestimmte Anschlüsse und Streckenausbauten könnten sich Reisezeiten verkürzen – zum Beispiel zwischen Stuttgart und Hamburg von derzeit 5:10 Stunden auf 4:27 Stunden oder zwischen Berlin und Düsseldorf von 4:14 Stunden auf 3:34 Stunden. Dabei gilt für einen neuen bundesweiten Taktfahrplan, dass an wichtigen Knoten Züge ungefähr zeitgleich eintreffen und kurz darauf wieder abfahren. Von besser planbaren Fahrzeiten soll auch der Schienengüterverkehr profitieren. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare