Sabbatjahr

Zeit zum Durchatmen

Linken-Chefin Katja Kipping schlägt eine aus Steuern finanzierte, bezahlte Auszeit vor.

Weil übermäßiger Stress krank machen kann, fordert Linken-Chefin Katja Kipping nun, dass Berufstätige gesetzlich garantiert zwei Mal im Leben bis zu einem Jahr pausieren können. In dem Sabbatjahr sollen sie 65 Prozent des Nettolohns erhalten – aus Steuern finanziert.

In einer sich beschleunigenden Arbeitswelt sei ein solches Modell nötig, um aufzutanken und Krankheiten vorzubeugen, heißt es in einem Papier Kippings für den Bundesvorstand, berichtet die „Rheinische Post“. Die steuerfinanzierte und sozial abgesicherte Auszeit soll drei bis zwölf Monate dauern und zwei Mal im (Berufs-)Leben beantragt werden können. Analog zum Elterngeld sollen 65 Prozent des letzten Netto-Monatsgehalts gezahlt werden, jedoch maximal 1800 und mindestens 1050 Euro im Monat. (FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare