1. Startseite
  2. Wirtschaft

Pension schlägt Rente: Witwen und Witwer von Beamten kassieren im Alter deutlich mehr

Erstellt:

Von: Lisa Mayerhofer

Kommentare

Pensionäre beziehen im Schnitt 3160 Euro brutto.  (Symbolbild)
Pensionäre beziehen im Schnitt 3160 Euro brutto. (Symbolbild) © Chromorange/Imago

Pensionäre in Deutschland haben im Ruhestand doppelt so hohe Altersbezüge wie Rentner. Auch Witwen und Witwer von Beamten geht es im Alter finanziell viel besser.   

Wiesbaden - Pensionäre sind deutlich besser gestellt als Rentner*. Das belegen auch Zahlen des Statistischen Bundesamts. So beziehen Pensionäre im Schnitt 3160 Euro brutto. Rentner kommen dagegen mit 45 Beitragsjahren auf durchschnittlich 1539 Euro - das ist nicht einmal die Hälfte.

Beamten-Witwen und -Witwer besser gestellt als Rentner

Auch Beamten-Witwen und -Witwer erhalten durchschnittlich 1830 Euro, berichtet die Bild. Auch das ist mehr, als ein Rentner durchschnittlich bekommt. Das Witwen- und Witwergeld wird etwa 376.500 Hinterbliebenen ausgezahlt. Insgesamt bekamen etwa 1,36 Millionen Pensionäre am 1. Januar 2021 eine Zahlung vom Staat.

PensionRuhegehalt für Beamte und Beamtinnen; Wird aus Steuergeldern bezahlt
RenteWird aus der allgemeinen Rentenversicherung bezahlt
Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung (bpb.de)

Laut Bild erhielten dabei die Pensionäre in der Rheinland-Pfalz die höchste Auszahlung von durchschnittlich 3600 Euro, dicht gefolgt von Bayern mit 3590 Euro und Baden-Württemberg mit 3560 Euro.

Pension: Warum erhalten Beamte im Ruhestand mehr Geld?

Warum erhalten Beamte im Ruhestand mehr Geld als der durchschnittliche Rentner? Das liegt daran, dass sich bei ihnen die Versorgung nach der Zahl der Arbeitsjahre und des letzten Gehalts richtet. Pensionäre erhalten im Ruhestand 65,8 Prozent ihres Gehalts als Beamte. Zum Vergleich: Das Rentenniveau beträgt etwa 48 Prozent (Stand: 2018) des Gehalts.

Diese Zahl ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, da sie im Einzelfall stark variiert. Das Rentenniveau bezeichnet nämlich das Verhältnis der Standardrente zum Durchschnittsverdienst aller Versicherten. Diese Standardrente erhält, wer 45 Jahre lang immer den aktuellen Durchschnittslohn verdient und die Rentenbeiträge gezahlt hat. Und dies kann je nach Lebenssituation und Beruf sehr unterschiedlich ausfallen.

Auch nicht einberechnet sind beispielsweise die Betriebsrenten und andere Auszahlungen, die Rentner im Ruhestand zusätzlich zur gesetzlichen Rente* erhalten - je nach individuellen Vorsorgemaßnahmen, die sie getroffen haben. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare