1. Startseite
  2. Wirtschaft

Riskant und unnötig: Warum Sie keine Originalbelege bei der Rentenversicherung einreichen sollten

Erstellt:

Von: Constantin Hoppe

Kommentare

Senior woman using laptop at home model released, Symbolfoto property released, SVKF00352
Die Rentenversicherung braucht Unterlagen nicht im Original. Meist reicht eine Kopie oder ein Scan aus. © Svetlana Karner/Imago

Fordert der Rentenversicherungsträger Unterlagen, sollte man diese besser nicht im Original versenden, sagt die Deutsche Rentenversicherung.

Frankfurt – Viele Menschen vertrauen ihrem Renten-Versicherungsträger per Post wichtige Unterlagen zur Rente im Original an. Darauf sollte man allerdings besser verzichten, sagt die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Berlin-Brandenburg. Das sei riskant und in den meisten Fällen sogar unnötig, teilte die Versicherung mit.

Denn es könne dazu kommen, dass die Original-Dokumente auf dem Postweg verloren gehen, so die DRV. In der Regel würden Kopien als Nachweis ausreichen. Braucht die Renten-Versicherung angeforderte Dokumente wie Zeugnisse, Urkunden oder Bescheinigungen wirklich im Original oder als beglaubigte Kopie, teile sie das den Versicherten ausdrücklich mit.

Rente: Keine Original-Unterlagen per Post an die Versicherung versenden - es geht auch einfacher

Die Übermittlung benötigter Unterlagen muss in den meisten Fällen noch nicht einmal postalisch erfolgen: schneller und sowohl für die Kundinnen und Kunden als auch die Versicherung oft einfacher, ist die Übermittlung eines Scans über den Online-Dienst der Renten-Versicherung unter www.eservice-drv.de. Über diesen Weg kann man zudem seinen Rentenantrag online stellen, Daten ändern, sein Versicherungskonto einsehen oder Termine buchen.

Sollten nach Bearbeitung eines Scans oder einer Kopie trotzdem noch Fragen offen bleiben, kann die Vorlage eines Originals notwendig werden. Aber auch in diesem Fall meldet sich die Renten-Versicherung bei ihren Kundinnen und Kunden, wie die DRV mitteilt. (con mit dpa)

In diesem Jahr gibt es einige Änderungen bei der Rente: Neben der Rentenerhöhung im Juli wird auch eine Grundrente eingeführt.

Auch interessant

Kommentare