+
Lebensabend am Strand: Senioren genießen die Rente auf Mallorca.

Rente auf Mallorca

Rente auf Mallorca genießen - So gelingt der Ruhestand am Meer

  • schließen

Rente unter Palmen - Der Ruhestand auf Mallorca ist der Traum vieler Rentner. Damit er sich am Meer erfüllt, sollten Sie einiges beachten.

  • Viele deutschen Rentner wollen ihren Lebensabend auf Mallorca verbringen 
  • Der Ruhestand im spanischen Paradies hat einige Vorteile
  • Die wichtigsten Informationen zur Rente am Ballermann
  • Rente auf Mallorca - das ist der Traum vieler Arbeitnehmer. Den Ruhestand in der Sonne und unter Palmen genießen am Meer. Den Lebensabend dort verbringen, wo andere Urlaub machen. Klingt paradiesisch, aber wie klappt es mit der Altersversorgung auf Mallorca?

    Mallorca liegt in Spanien - und also in der Europäischen Union. Das ist wichtig, denn: Wer als Rentner dauerhaft in ein EU-Land zieht, bekommt die volle Rente. Liegt der Wohnort außerhalb der Europäischen Union, könnte die Rente möglicherweise eingeschränkt werden, warnt die Deutsche Rentenversicherung. Deutsche Rentner dürfen sich auf Mallorca also auf ihre Rente in voller Höhe freuen.

    Rente auf Mallorca: Diese Daten braucht die Rentenversicherung

    Damit die Rente aber auch wirklich auf Mallorca ankommt, benötigt die Deutsche Rentenversicherung die Bankdaten der Rentnerinnen und Rentner. Also eine Bankverbindung wie beispielsweise die internationale Bankleitzahl (BIC), die internationale Kontonummer (IBAN) und eine Zahlungserklärung, auf der auch die Bank die Kontoverbindung bestätigt. 

    Das Konto, auf das die Rente überwiesen wird, kann bei einer deutschen oder ausländischen Bank geführt werden - also auch bei einer Bank auf Mallorca. Möglicherweise anfallende Überweisungskosten übernimmt die Deutsche Rentenversicherung. Bankspesen oder Kursverluste müssen allerdings die Rentnerinnen und Rentner selbst zahlen.

    Rente im Ausland genießen: Dieses Dokument nicht vergessen 

    Die Deutsche Rentenversicherung zahlt nach eigenen Angaben rund 1,75 Millionen Renten in über 150 Länder der Welt. Eine Sache sollten Rentner im Ausland beachten: Die Deutsche Rentenversicherung benötigt jährlich eine sogenannte Lebensbescheinigung - sie will also wissen, ob der Rentner oder die Rentnerin noch lebt. Diese Lebensbescheinigung verschickt die Rentenversicherung gegen Mitte des Jahres an Rentnerinnen und Rentner.

    Das Leben auf Mallorca hat viele Vorteile - die Sonne ist bloß einer. Wer als Rentner in Spanien wohnt, muss keine Lebensbescheinigung vorlegen. Die spanischen Behörden melden den Tod eines Ausländers automatisch an das jeweilige Heimatland. Fließt die Rente nach Mallorca, stehen dem guten Leben auf der Sonneninsel also keine bürokratischen Hürden oder Rentenabschläge im Wege.

    Rente auf Mallorca: Frühzeitig informieren

    Generell gilt: Wer als Rentner auf Mallorca leben will, sollte sich frühzeitig um mögliche Probleme kümmern - idealerweise vor dem Umzug auf die Insel. Die Deutsche Rentenversicherung berät Interessierte an vielen Orten in Deutschland. 

    Eine weitere gute Nachricht: Auch ein vorübergehender Aufenthalt am Ballermann hat keine Auswirkungen auf die Rente. Die Deutschen Rentenversicherung verspricht: "Wenn Sie nur vorübergehend im Ausland sind, ändert sich für Sie nichts. Wir überweisen die Rente auf ein Konto Ihrer Wahl."

    Von Steffen Herrmann

    Das könnte Sie auch interessieren

    Kommentare

    Liebe Leserinnen und Leser,

    wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

    Die Redaktion