Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Herzlich Willkommen“ steht am Eingang zu der Edeka Filiale in der Rindermarkthalle in Hamburg.
+
Nun ist klar, wie viele ehemalige Standorte Edeka von Real übernehmen kann.

Die komplette Liste im Überblick

Real-Zerschlagung: Welche Real-Standorte Edeka nun übernehmen darf

Seit dem vergangenen Jahr beschäftigt sich das Bundeskartellamt mit der Frage, wie viele Standorte Edeka von Real übernehmen kann. Was ist bisher bekannt?

Köln/Bonn – Es ist ein laufender Prozess, der sich seit Monaten zieht – doch nun ist Bewegung in die Real*-Zerschlagung gekommen. Edeka* kann bis zu 51 Standorte von Real übernehmen. Das gab das Bundeskartellamt in Bonn am Mittwoch bekannt.

Gleichzeitig erhielt Edeka die Absage für 21 ehemalige Real-Standorte. Diese kann Edeka aufgrund wettbewerblicher Bedenken nicht übernehmen, so das Bundeskartellamt. Die Frage, die sich nun stellt: Welche Real-Standorte übernimmt Edeka? Welche ehemaligen Real-Standorte das Bundeskartellamt nun zur Übernahme durch Edeka freigegeben hat*, berichtet 24RHEIN* im großen Überblick zum Thema. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare