Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blick auf einen kaputten Schriftzug an einer Filiale der Supermarktkette Real.
+
Die Gewerkschaft Verdi hat konkrete Forderungen nach der Übernahme von Real-Filialen in Baden-Württemberg durch Edeka.

Zukunft der Mitarbeiter

Real-Übernahme: Verdi kritisiert „unerträgliche Hängepartie“ für Mitarbeiter

  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Die Supermarkt-Kette Real wird zerschlagen, Edeka übernimmt auch Filialen in Baden-Württemberg. Die Gewerkschaft Verdi hat große Erwartungen an den neuen Eigentümer.

Stuttgart - Nach dem Aus der Supermarkt-Kette Real werden die Filialen unter den Konkurrenten in Deutschland aufgeteilt. Auch Edeka hat sich Supermärkte von Real gesichert, einige davon in Baden-Württemberg. Doch für die ehemaligen Real-Mitarbeiter bedeutet das noch lange keine sichere Zukunft. Deshalb hat sich jetzt die zuständige Gewerkschaft eingeschaltet und deutliche Worte an Edeka gerichtet. Wie BW24* berichtet, ist Verdi bei der Real-Übernahme wütend über die „unerträgliche Hängepartie“ für Mitarbeiter.

Auch für den Kreis Böblingen hat die Real-Zerschlagung Folgen. Edeka darf dort eine Filiale übernehmen, muss aber Teilflächen an Wettbewerber abgeben oder andere Standorte schließen (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare