Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Porsche
+
Porsche hat in den USA von April bis Ende Juni fast 19.000 Autos verkauft.

Zweites Quartal

Porsche-Verkäufe in den USA steigen deutlich

Im vergangenen Jahr konnte Porsche in den USA deutlich weniger Sportwagen verkaufen als gewohnt. Mittlerweile haben sich die Zahlen mehr als erholt - der Autobauer meldet einen Rekord.

Atlanta - Porsche hat im zweiten Quartal auf dem wichtigen US-Markt deutlich mehr Autos verkauft - auch wegen des coronabedingt schwachen Vorjahreszeitraums.

So lieferte Porsche von April bis Ende Juni 18.958 Autos aus, das waren 55,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag in Atlanta (Georgia) mitteilte. Vor einem Jahr hatten Lockdowns in Produktion und Autohäusern dem Autobauer auch auf dem nordamerikanischen Kontinent schwer zugesetzt.

In diesem Jahr fuhr Porsche nach eigenen Angaben aber einen Rekord bei den Quartalsauslieferungen ein: Über das gesamte erste Halbjahr gesehen stiegen die Auslieferungen an die Kunden um rund die Hälfte. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare