Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Produktion in der Autoindustrie bei Porsche
+
Porsche gleicht Arbeitszeiten an: Beschäftigte im Leipziger Werk bekommen in Zukunft die 35-Stunden-Woche.

Proteste erfolgreich

Porsche passt Wochenarbeitszeit für über 4.000 Beschäftigte an

  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Die Porsche AG hat Werke überall in Deutschland. Die Bedingungen vor Ort sind mitunter jedoch verschieden. Ein Werk in Leipzig ändert das nun.

Stuttgart/Leipzig - Der Sportwagenhersteller Porsche ist nicht nur in Deutschland überaus beliebt und erfolgreich. Auch international wird die Marke gefeiert. Ohne die Mitarbeiter der zahlreichen Standorte wäre das nicht möglich. In den Werken sorgen sie dafür, dass die einzelnen Teile zu einem echten Porsche zusammengesetzt werden.
BW24* erklärt hier, warum Porsche die Wochenarbeitszeit von über 4.000 Mitarbeitern senkt.

Denn die Bedingungen der Beschäftigten von Porsche sind bislang noch nicht einmal innerhalb Deutschlands überall identisch. In Leipzig wurde darauf nun reagiert. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare