Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Raus aus dem VW-Konzern: Ferdinand Piech
+
Raus aus dem VW-Konzern: Ferdinand Piech

Milliarden-Deal

Piech hat VW-Anteile verkauft

Es hatte sich angekündigt - nun ist der Milliarden-Deal perfekt: Ferdinand Piëch, langjähriger VW-Chef, hat seine Anteile an dem Unternehmen verkauft.

Der frühere VW-Konzernlenker Ferdinand Piëch hat ein großes Aktienpaket an der VW-Dachgesellschaft Porsche SE verkauft. Der Anteil gehe an Angehörige der Familien Porsche und Piëch, teilte die Finanzholding am Montag in Stuttgart mit.

Bisher hält Piëch 14,7 Prozent an der Holding, die wiederum die Mehrheit der Stimmrechte am Autobauer VW hält.

Ende einer Ära

Der Abschied hatte sich angekündigt: Am Wochenende hatte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf Kreise von Konzern und Familie berichtet, dass der Verkauf noch in dieser Woche über die Bühne gehen soll.

Piech war von 1993 bis 2002 Vorstandschef des Wolfsburger Autokonzerns und anschließend Vorsitzender des Aufsichtsrats, bis er im April 2015 zurücktrat.

Hintergrund soll ein Machtkampf mit dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn gewesen sein, der nach Bekanntwerden der Abgasaffäre bei VW im September 2015 seinen Hut nehmen musste. (dpa/afp/FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare