Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Eingang einer Pepco-Filiale.
+
Der Billig-Discounter Pepco kommt nach Deutschland (Symbolbild)

Ab 2022

Pepco: In diesen Städten startet der Discounter für Kleidung, Deko, Haushaltswaren

Der Discounter Pepco aus Polen expandiert nach Deutschland. In mehreren Städten können dann Deko, Kleidung und Haushaltswaren günstig eingekauft werden.

Berlin – Schon bald gibt es für Discounter wie KiK, TK Maxx und Action* neue Konkurrenz auf dem deutschen Markt: Denn die polnisch-britische Handelsgruppe Pepco Pepco expandiert nach Deutschland. In Ländern wie unter anderem Polen, Ungarn, Spanien und bald Österreich ist Pepco bereits aktiv. 2022 startet der Konzern mit seinem Sortiment aus Kleidung, Deko und Haushaltsware auch in Deutschland.
24RHEIN* verrät, in welchen Städten es losgeht – und wer hinter Pepco steckt

Pepco sucht derzeit in Deutschland nach den passenden „Geschäftsflächen von 350 bis 650 Quadratmetern in Fachmarkt- und Einkaufszentren“, so das Unternehmen. Auch die ersten Mitarbeiter sollen schon bald eingestellt werden. (jw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare